23.08.2014 - 00:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

19 Kinder erweisen sich bei Wettbewerb der Umweltstation als "Waldsassener Naturtalente" Eichhörnchen als Vorbilder

Sie mussten Geschicklichkeit, Grips und Gemeinschaftssinn beweisen, um die begehrten Urkunden zu bekommen: 19 Kinder waren jetzt wieder dabei, als die Umweltstation des Klosters bei verschiedenen Spielen die "Waldsassener Naturtalente" suchte.

Die neuen "Waldsassener Naturtalente" mit Umweltstationsleiter Michael Selinger (links) und Angelika Wirth (rechts). Bild: kgg
von Autor KGGProfil

Der Leiter der Einrichtung, Diplom-Geoökologe Michael Selinger, freute sich wieder über den regen Zuspruch. Er und Angelika Wirth, Leiterin der Regenbogen-Bande der Umweltstation, erklärten den Mädchen und Buben eingangs, worauf es bei dem Wettbewerb ankommt. Und gleich zum Auftakt wurde den Kindern beim "Eichhörnchen-Spiel" einiges abverlangt.

Angelika Wirth schilderte kurz, dass Eichhörnchen im Sommer Vorräte sammeln und diese verstecken, um gut über den Winter zu kommen. Statt Nüsse bekamen die Kinder jeweils fünf Kastanien, die sie möglichst unbeobachtet auf dem Gartengelände verstecken mussten - und zwar so, dass sie sie wenig später schnell wieder parat haben würden. Diese Aufgabe erwies sich alles andere als einfach. Auch das Zielwerfen mit Fichtenzapfen stellte sich als schwieriger heraus als gedacht.

Prächtiger Kürbis

Mächtig Spaß hatten die Mädchen und Buben beim Eierlauf über gestapelte Strohballen, wobei natürlich das eine oder andere Missgeschick passierte. Eine spannende Angelegenheit war das Schätzen des Gewichts eines prächtigen Kürbis, der im Bauerngarten der Umweltstation gewachsen ist. Die Vorschläge im Lager der Buben lagen weit auseinander, doch war es Maximilian Gertz, der mit seiner Schätzung von 22 Kilo dem echten Gewicht von 22,7 Kilo ganz nahe kam. "Der Maximilian ist ein echtes Naturtalent", bemerkte Michael Selinger. Angelika Wirth verteidigte daraufhin die Mädchen, deren Schätzungen insgesamt nicht so weit auseinander gelegen hatten wie bei die der Buben.

Urkunden für alle

Nach dem "Laola-Welle-Vertrauensspiel" überreichten Michael Selinger und Angelika Wirth allen Kindern Urkunden, die sie nun als "Waldsassener Naturtalente" ausweisen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.