Festredner würdigen Wirken des Waldsassener KDFB-Ortsvereins - Ehrungen
Engagierte Arbeit seit 100 Jahren

Lokales
Waldsassen
30.04.2013
49
0

Marie-Luise Göller, Maria Schmeller und Lucia Wimmer sind jetzt Ehrenmitglieder des Waldsassener Ortsvereins des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB). Beim Jubiläums-Festakt am Sonntag, der im Anschluss an den Gottesdienst im Jugendheim stattfand, überreichte Vorsitzende Elfriede Rosner die Urkunden und dankte für langjähriges aktives Mitwirken.

Zahlreiche Ehrengäste waren in den festlich geschmückten Saal gekommen, darunter Abordnungen von benachbarten Zweigverbänden mit Bezirksvorsitzender Waltraud Köstler an der Spitze, eine Delegation des evangelischen Frauenkreises Waldsassen und Frauen der Katholische Pfarrei Eger. Die musikalische Gestaltung übernahm das Kreismusikschul-Akkordeonorchester unter der Leitung von Alois Fischer.

Generalvikar Michael Fuchs freute sich, als ehemaliger geistlicher Beirat des Waldsassener Frauenbundes vor Ort mitfeiern zu können. Er erinnerte daran, dass sich in dieser Zeit ein Generationswechsel vollzogen haben und sich auf seine Initiative hin junge Frauen als "Vita"-Gruppe dem Zweigverein angeschlossen hätten. Fuchs danke dafür, dass dieser Übergang gut bewältigt worden sei und heute ein schönes Miteinander herrsche. Die Glückwünsche des KDFB-Bezirksverbands überbrachte Vorsitzende Waltraud Köstler. Sie zeigte sich überwältigt von dem Festgottesdienst und würdigte das 100-jährige Wirken des Waldsassener Zweigvereins. Die Frauen hätten auch in schwierigen Zeiten "ihren Mann gestanden".

Nicht selbstverständlich

Stadtpfarrer und geistlicher Beirat Stadtpfarrer Thomas Vogl hob die engagierte Arbeit des Frauenbundes in der Pfarrei und darüber hinaus hervor und wünschte sich, dass dies auch weiter so bleiben werde. "100 Jahre Engagement von Frauen für Frauen in der Pfarrgemeinde und das Leben insgesamt ist alles andere als selbstverständlich", so Thomas Vogl. Jubiläumsglückwünsche überbrachten auch der Frauenkreis aus der tschechischen Nachbarstadt Eger, mit dem seit 20 Jahren freundschaftliche Verbindungen gepflegt werden, sowie die örtliche Kolpingsfamilie mit Vorsitzendem Werner Hahn und die KAB mit Vorsitzender Gudrun Sirtl an der Spitze. Bürgermeister Bernd Sommer gratulierte im Namen der Stadt und bedankte sich für das Engagement des Frauenbunds.

Im Anschluss an die Grußworte und einen Blick in die 100-jährige Vereinsgeschichte durch Schriftführerin Monika Sommer standen Ehrungen auf dem Programm. Zusammen mit Diözesanbeirat Thomas Pinzer und Stadtpfarrer Thomas Vogl wurden Mitglieder für 40- und 25-jährige Mitgliedschaft mit Ehrennadeln in Gold und Silber geehrt. Seit 40 Jahren zählen Hildegard Grillmeier, Anni Grillmeier, Elsa Schenkl, Johanna Wagner, Annemarie Waller, Frieda Schmid, Christa Zirlik und Irmgard Selch zum KDFB.
Seit 25 Jahren dabei sind Gabriele Salomon, Agnes Haberkorn, Anna Wohlrab, Gabriele Engel, Maria Achatz, Beate Müller, Sylvia Zölch, Irma Gerl, Centa Deinzer, Gerlinde Brunner, Agnes Sommer, Luci Wimmer, Franziska Möhwald, Brigitte Kliebhan, Elisabeth Fortelny, Klara Sammet, Maria Kraus, Marianne Kunz, Rita Sommer, Maria Schmid, Edeltraud Fischer, Hildegard Heinrich, Ruth Stierstorfer, Anna Schmidkonz, Christa Röttges, Ingeborg Strauß, Brigitte Mehler-Pfletscher, Anna Ströll, Maria Rosner, Sieglinde Malzer, Maria Bruischütz, Monika Rüth, Gabriele Badum, Maria Gleißner, Dr. Irene Eilers-Maurer, Berta Bernreuther und Elisabeth Schiwan.

Franziska Voh, die seit 66 Jahren Mitglied ist und den Ortsverein 24 Jahre lang als Vorsitzende führte, konnte aus gesundheitlichen Gründen an der Jubiläumsfeier nicht teilnehmen. Tochter Edeltraud Fischer nahm für sie einen Blumenstrauß in Empfang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.