Forstpraktikant Hauke informiert bei Reit- und Fahrverein über rechtliche Grundlagen
Reiten im Staatswald

Lokales
Waldsassen
06.05.2013
9
0
"Rechtliche Grundlagen des Reitens im Staatswald" war mit Thema der Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins am Freitag in der Reiterklause auf dem Vereinsgelände an der Chodauer Straße. Revierleiter Forstamtmann Dietmar Michalski vom Forstbetrieb Waldsassen hob das disziplinierte Verhalten der Reiter im hiesigen Staatswald hervor.

"Wir sind mit unserem Vereinsgelände nahe am Wald und sind bestrebt mit dem Forst Hand in Hand zu arbeiten", sagte Vorsitzender Theo Bergauer. Forstpraktikant Johannes Hauke verwies auf die Bayerische Verfassung, wonach der Genuss der Naturschönheiten und Erholung in freier Natur ohne behördliche Genehmigung und ohne Zustimmung des Grundstücksberechtigten gewährleistet sei. Das Bayerische Naturschutz konkretisiert, dass zum Betreten zu Fuß auch das Reiten und Fahren mit Fahrzeugen ohne Motorkraft zählt, sagte Hauke und ging weiter auf spezielle Fragen ein: Auf welchen Wegen darf man im Staatswald reiten und fahren? Was ist dabei zu beachten ? Wann ist eine Reit- und Fahrveranstaltung bei den Bayerischen Staatsforsten anzumelden ?

Pfingstritt zur Kappl

In seinem anschließenden Rückblick verwies Vorsitzender Theo Bergauer auf den vom Reit- und Fahrverein Waldsassen vor ein paar Jahren initiierte "Pfingstritt mit Pferdesegnung" zur Kappl. Diese Veranstaltung erfreue sich auch bei der Bevölkerung und den Pferdefreunden steigender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr waren 70 Reiter in einem Sternritt zur Kapplkirche gekommen und ließen sich von Pfarradministrator Pater Friedhelm Czinczoll segnen. Bergauer lud zur Teilnahme am Teilnahme am Pfingstritt am Pfingstmontag, 20. Mai zur Kappl ein.

30 Mädchen und Buben nahmen das Angebot beim Ferienprogramm "Rund ums Pferd" zu informieren und selbst im Sattel durch die Halle zu reiten. Auch der Spielenachmittag für Kinder war ein Erfolg. Beim Weihnachtsmarkt waren die Reiter- und Pferdefreunde an allen vier Tagen präsent, bewirteten die Besucher mit Glühwein und Plätzchen sowie Kinderreiten mit Ponys. (Hintergrund/weiterer Bericht)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.