Glapor-Projekt der Realschüler überzeugt bei internationalem Kongress in Südböhmen
Mit Dämmstoff auf Erfolgskurs

Matthias Frank (10a, links) und Johannes Fenzl (10c) präsentierten, übersetzt von Irena Erlebachova, Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
25.04.2013
17
0

Einen herausragenden vierten Platz bei starker Konkurrenz belegten die Jungs der Realschule im Stiftland beim internationalen Schülerkongress "Enersol" im südböhmischen Tabor. In einem Feld von 23 Präsentationen - Diplom- und Facharbeiten von weitaus älteren Jugendlichen aus Polen, Slowenien, der Slowakei, Tschechien und Österreich - behauptete sich das Projekt der Realschüler, die Deutschland vertreten durften, phänomenal.

Ihren Stolz drückten die Schüler auch auf Tschechisch aus: "Nejesme z Balikova!" Auf gut Deutsch: "Wir leben nicht hinter dem Mond!" Zusammen mit der Partnerschule aus Cheb (Eger) fuhr das deutsche Team mit vier Schülern zum zweitägigen Kongress. Bei der feierlichen Eröffnung im Stadttheater mit zahlreichen hochrangigen tschechischen Staatsgästen wurde den Stiftländern zunächst etwas mulmig: Ihre Gegner waren durchweg Studenten oder Fachoberschüler, die ihre Zulassungs- und Diplomarbeiten präsentierten.

Jedoch begeisterte die deutsche Mannschaft als jüngste Teilnehmer die kritische Jury mit zwei lebhaften Präsentationen. Zunächst stellten Matthias Frank aus der 10a und Johannes Fenzl aus der 10c den nachhaltigen Produktionsprozess von Schaumglasdämmstoff dar. Gleich im Anschluss erläuterten Felix Steckermeier und Luca Mühlmeier aus der 10c an einem konkreten Projekt in Großbüchlberg die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten und den Einbau des Recycling-Dämmstoffs aus Mitterteich. Dazu zeigten sie Film- und Bildmaterial sowie ein Interview, das sie im Vorfeld mit Bauherren geführt hatten. Beide Beiträge wurden simultan von Dr. Eva Schicker und Irena Erlebachova ins Tschechische übersetzt.
Die lebhaften und gleichzeitig fundierten Präsentationen der beiden deutschen Teams ernteten nicht nur viel Applaus, sondern auch das Lob der Jury. Zur Freude der deutschen Delegation wurden die Jungs der Realschule mit Platz vier in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld belohnt. Stolz nahmen sie vom Staatssekretär des tschechischen Umweltministeriums einen Pokal, Medaillen eine persönliche Urkunde in Empfang. Mit viel Selbstbewusstsein traten sie am nächsten Tag die Heimreise an, getreu dem Schulmotto "Im Stiftland zuhause - offen für die Welt." Oder einfach auf Tschechisch: "Nejesme z Balikova!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.