Regionalmarketing Oberpfalz besichtigt Firma Lamberts - Geschäftsführer Meindl: Junge ...
Mundgeblasenes Glas in aller Welt vertreten

Lokales
Waldsassen
25.04.2013
0
0
Wer bei der Netzwerkveranstaltung des "Regionalmarketing Oberpfalz" einen interessierten Blick in die Produktion der Glashütte Lamberts in Waldsassen werfen wollte, musste am Dienstag schon früh aus den Federn. Rund 30 Teilnehmer konnten am frühen Vormittag die wahrlich schweißtreibende Herstellung des mundgeblasenen Lamberts-Glases miterleben.

"Wirtschaftsfaktor Glas" lautete das Motto. Regionalmarketing-Geschäftsführer Christoph Aschenbrenner begrüßte die zum Teil weit angereisten Teilnehmer vor dem Bürogebäude. "Netzwerken ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen und eines der zentralen Aufgaben des Regionalmarketing Oberpfalz", erklärte er. Der Verein biete seinen Mitgliedern mit der Veranstaltungsreihe die Möglichkeit, sich regelmäßig zu verschiedenen Themen zu treffen.

Geschäftsführer Hans Reiner Meindl freute sich, dass diesmal "Glas als Wirtschaftsfaktor" im Fokus stand. Den Besuchern versprach er interessante Aspekte zur Verbindung der Tradition des Glasmachens mit den modernen Ansprüchen. Drei wichtige Standbeine der Firma seien Kirchenbau und Kirchenrestaurierung, Glasbau sowie die Denkmalspflege. Letzteres sei eine ganz wichtige Sache.
Zu den Aufgaben des Netzwerks sagte Meindl, man müsse sich noch viel besser darstellen, Arbeitsplätze schaffen und unbedingt versuchen, die junge Generation in der Region zu halten. Um die Glasmachertradition der Firma Lamberts weiter zu sichern, sei man auch hier gefordert.

Aufgeteilt in zwei Gruppen machten sich unter Führung von Prokurist Robert Christ und Peter Schöffel die interessierten Teilnehmer dann selbst ein Bild von der schweißtreibenden Arbeit der Glasmacher. Bei den Musterregalen und im Glaslager zeigten sich die Gäste überrascht von den vielen Farbnuancen, die heute nötig sind für die Wünsche der Glaskünstler und eine flexible Lagerhaltung. Robert Christ zeigte anschließend im Seminarraum und Künstleratelier Details der Glasherstellung und zahlreiche Bauwerke im In- und Ausland, bei denen Lamberts-Glas verwendet wurde.

Dabei erfuhren die Teilnehmer aus der ganzen Oberpfalz vom ganz besonderen Flair des mundgeblasenen Glases gerade bei den künstlerischen Arbeiten. Die spezielle Struktur und Transparenz, die leuchtenden Farben sorgen für Individualität: "Lamberts-Glas kann nur mit der traditionellen Methode hergestellt werden", betonte Christ. Das Produkt aus Waldsassen sei heute auf der ganzen Welt zu Hause. "Aus Tradition innovativ zu sein ist auch weiterhin die Devise." Regionalmarketing-Geschäftsführer Christoph Aschenbrenner bedankte für den informativen Vormittag mit einem guten Tropfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.