Schnittkurs mit Franz Wänninger diesen Freitag in der Umweltstation Waldsassen
Rosen schneiden wie die Profis

Rosenexperte Franz Wänninger zeigt am Freitag im Naturerlebnisgarten, wie Rosen richtig geschnitten werden. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
17.04.2013
1
0
,,Verdrieße dich nicht darüber, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich darüber, dass der Dornenstrauch Rosen trägt", so heißt es in einem arabischen Sprichwort. Die Rose gilt seit jeher als ein Symbol der Liebe und Schönheit. Auch aus diesem Grund ist sie bis heute eine der beliebtesten Pflanzen in den heimischen Gärten.

Ebenso besitzen verschiedene Rosenarten heilende und entspannende Wirkstoffe. Aus diesem Grund wurde in diesem Jahr die Damaszener Rose zur "Heilpflanze des Jahres 2013" gekürt. Sollen die verschiedenen Rosenarten in unseren heimischen Gärten allerdings kräftig wachsen und gedeihen und uns vom Frühsommer bis in den Herbst hinein mit einer Vielzahl leuchtender und duftender Blüten erfreuen, ist jetzt im Frühjahr ein fachgerechter Schnitt notwendig.

Wie Wild- und Edelrosen richtig geschnitten und gepflegt werden, zeigt und erklärt der Rosenexperte Franz Wänninger im Naturerlebnisgarten der Umweltstation Waldsassen am kommenden Freitag, 19. April, von 14 bis 17 Uhr.

Der Rosenschnittkurs setzt sich aus einem Vortrag und einen praktischem Teil zusammen. Alle alten und neuen Rosenliebhaber und am Kurs Interessierte können sich unter 0 96 32/92 00-44 bzw. E-Mail: umweltstation-waldsassen@web.de direkt bei der Umweltstation Waldsassen anmelden.

Die Kursgebühren - acht Euro - werden vor Ort erhoben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.