20.09.2014 - 00:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Straußenküken im Gänsemarsch

Bereits jetzt ist das frühere Klostergut Mitterhof beliebtes Ausflugsziel. Dabei hat die Familie Frank erst damit begonnen, das Anwesen zum Erlebnis-Tierhof umzugestalten.

Da staunten die Besucher am Mitterhof nicht schlecht, als die Straußenküken im Gänsemarsch auf dem abgezäunten Weg an ihnen vorbei stolzierten. Bild: kgg
von Autor KGGProfil

Über die künftige Straußenfarm informierte sich jetzt die Ortsgruppe Konnersreuth der Frauenunion. Sie hatte dazu auch die Ortsverbände im Kreisverband Tirschenreuth mit eingeladen, weshalb sich die Konnersreuther Vorsitzende Christa Wölfl über viele Interessierte mit Kreisvorsitzender Angela Burger an der Spitze freute.

Aufzucht nicht einfach

Christa Wölfl freute sich, dass die Familie Frank einen Einblick in ihren entstehenden Erlebnis-Tierhof gibt. Auch Matthias Frank freute sich über das Interesse an der Straußenfarm und gab den aufmerksam zuhörenden Besuchern detaillierte Informationen.

Vor den vorbei stolzierenden Küken gab es zunächst einen Einblick über die nicht gerade leichte Aufzucht dieser noch zugekauften Tiere. Dabei spielt Ehefrau Kerstin mit eine besondere Rolle, wie es hieß.

Anschließend führte Matthias Frank die Frauen, Kinder und auch ein paar mitgekommenen Ehemänner in den Stall der schon ausgewachsenen aber noch nicht geschlechtsreifen Strauße. Mit dem Rascheln des Futtereimers lockte Frank die Tiere vom Gehege herein. Matthias Frank berichtete den Besuchern von der vielfältigen Art dieser Tiergattung und auch über die Vermarktung der Schlachttiere. Zu ihnen zählen, wenn sie später ausgewachsen sind, die im Innenhof herumlaufenden Küken.

Straußen-Leberwurst

Als nächstes wollen die Franks am Mitterhof einen Hof-Laden mit integrieren wo dann Strauß-Produkte angeboten werden. Anschließend servierte Kerstin Frank schon mal Brotschnitten mit Straußen-Leberwurst zum Probieren. Hernach präsentierte Berta Frank den Besuchern einige ihrer Lamas und Alpakas die sie aus dem Gehege, gegenüber dem Mitterhof-Gelände in den Innenhof hereingeführt hatte.

Hier durften die Kinder und auch Erwachsenen die Tiere streicheln und erfuhren von der Heilpraktikerin vieles über das Verhalten der Tiere, die mit zu Therapiezwecken herangezogen werden und beim Ferienprogrammangebot von den Kindern bei kleinen Wanderungen gerne geführt werden.

Anschließend informierte Tochter Sabrina Staufer über die Verarbeitung von Wolle der Lamas und Alpakas sowie zum Tierreich von Mama und Papa Reinhard zählenden Kaschmir-Ziegen und ihrer eigenen Zucht von Angora-Kaninchen. Zum Abschluss führte Seniorchef Reinhard Frank noch seine beiden Esel vor, auf denen die Kinder noch aufsitzen durften.

Ungewohnte Tierwelt

Kreisvorsitzende Angela Burger bedankte sich namens aller bei den Franks für die Informationen der hier etwas noch ungewohnte Tierwelt und wünschte viel Erfolg für die weiteren Vorhaben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp