11.08.2014 - 00:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Viele Oldtimer wie nie zuvor beim Sommerfest der Waldsassener Feuerwehr Rote Flotte bricht Rekorde

Die blitzblank polierten Autos reihten sich neben dem Feuerwehrgelände auf, am früheren Bahngrund. Eines nach dem anderen rollte heran. Dr. Wolfgang Fortelny und sein Sohn Johannes, die Initiatoren des mittlerweile neunten Feuerwehr-Oldtimertreffens, zählten bis zum Mittag 53 Fahrzeuge.

Auf der Rundfahrt legten die etwa 80 historischen Feuerwehrautos sowie die Zivil-Oldtimer eine kurze Pause ein: Die roten Fahrzeuge am Johannisplatz bildeten vor der Basilika ein imposantes Motiv. Bild: kgg
von Autor KGGProfil

Rekorde sind beim Sommerfest der Waldsassener Brandschützer am Wochenende gebrochen worden. So viele Teilnehmer und Besucher wie nie zuvor waren gekommen.

Schon am frühen Vormittag rollte die rote Flotte aus allen Richtungen auf die Klosterstadt und auf das Feuerwehrgelände zu. Dr. Wolfgang Fortelny begrüßte die vielen Gäste, besonders die Liebhaber und Sammler alter Autos. Der Feuerwehr-Vorsitzende freute sich, dass die Resonanz auf seine Einladung wieder so groß war.

Gäste aus Chodau/CZ

Mit dabei waren auch Oldtimer-Freunde aus tschechischen Chodov (Chodau). Und dann war wieder der Oldtimer-Freundeskreis um Werner Härtl mit Teilnehmern aus den Landkreisen Tirschenreuth, Wunsiedel und Hof mit ihren aufgemöbelten Autos und Motorrädern in das Zusammentreffen eingebunden. Sie zogen mit ihren 25 Personenautos, zwei Motorrädern und zwei Traktoren wieder die Blicke auf sich.

Motorrad mit Wankelmotor

In Waldsassen gab es wieder einige Feuerwehr-Besonderheiten zu bestaunen - etwa der DKW Munga ELW Baujahr 1966 von Hansjürgen Köstner von der Feuerwehr Burkheim. Neben einem Mercedes Baujahr 1950 stellte Peter Rothenberger aus Thiersheim sein Motorrad Marke Herkules mit einem Wankelmotor mit 300-Kubikzentimeter Hubraum vor. Ein Blickfang war am Sonntag auch Alfred Ruhstorfer mit seiner NSU-Quick Baujahr 55 aus Schwarzenbach/Saale. In einer alter Kaminkehrer-Kluft mit entsprechendem Werkzeug war er sicher ein "Glücksbringer" für Oldtimer-Treffen und Sommerfest zugleich. Dr. Wolfgang Fortelny überreichte zusammen mit Feuerwehrkommandant Tobias Tippmann den Teilnehmern einen kleinen Glaspokal mit eingraviertem Oldtimer-Feuerwehrfahrzeug. Die Sammlerfreunde der Feuerwehrvereine Vohenstrauß und Markneukirchen waren mit jeweils vier-, Marktredwitz mit drei Fahrzeugen angereist und erhielten einen großen Pokal überreicht.

Die schon traditionelle Rundfahrt, an der sich rund 80 Fahrzeuge beteiligten war heuer etwas kürzer - von der Bahnhofstraße in Richtung Konnersreuth. Der dortige Kreisverkehr am Ortseingang diente als Wendepunkt auf dem Weg zurück in die Klosterstadt. Über die Prinz-Ludwig- und Kolpingstraße führte die Route vorbei an der Basilika zum Johannisplatz, wo für kurze Zeit eine Verschnaufpause eingelegt wurde.

Befall für Autos und Fahrer

Wegen des Platzmangels dort wählte Werner Härtl mit seinen Oldtimer-Autos den Basilikaplatz: Viele Besucher empfingen die Autos und ihre Fahrer mit Beifall.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.