30 Jahre Städtepartnerschaft Waldsassen-Pencoed
Baustein für Europa

Ein Buch-Unikat mit Schiefer und Lambertsglas-Elementen als Einband - gestaltet von Christine Böhm - überreichte Bürgermeister Sommer an John McCarthy. Bild: kro
Politik
Waldsassen
07.07.2017
151
0

Drei Jahrzehnte gibt es die Städtepartnerschaft Waldsassen-Pencoed. Gefeiert wurde das Jubiläum in der Aula des Klosters - beim bayerisch-walisischen Abend.

(kro) Dabei würdigte Bürgermeister Bernd Sommer diese Städtepartnerschaft als "einen kleinen, aber wichtigen Baustein für das gemeinsame Haus Europa". Dies sei gerade jetzt umso wichtiger. Durch den Austritt Großbritanniens aus der EU rücke die Frage nach der Solidarität wieder mehr in den Vordergrund. Es sei wichtig, dass Menschen in Europa durch Städtepartnerschaften, durch persönliche Begegnungen und Austausch Verständnis für die Anliegen der Nationen haben.

Sommer bezeichnete es als einen Glücksfall, dass Waldsassen und Pencoed zueinander gefunden hätten. Und dass einst die verstorbenen Bürgermeister K.J. King und Franz Fischer mit ihren Unterschriften die Städtepartnerschaft besiegelten. Sommers Dank galt allen Männer und Frauen, die diese Städtepartnerschaft mit Leben erfüllten. Diese Städtepartnerschaft sei eine eindrucksvolle Demonstration der bayerisch-walisischen Freundschaft, denn gerade Städtepartnerschaften seien Eckpfeiler für die Friedensordnung in Europa. Man dürfe jedoch nicht nachlassen, und eine Art "positive Gleichgültigkeit" einkehren lassen. Wichtig sei es, an den guten Beziehungen weiter zu arbeiten und diese zu festigen.

Als Geschenk überreichte Sommer an John McCarthy, der als Vertreter des Bürgermeisters von Pencoed mit dabei war, ein Buch-Unikat aus Schiefer, in dem Lamberts-Glas eingearbeitet war - gestaltet von der Künstlerin Christine Böhm. Die Grüße aus Pencoed übermittelte John McCarthy, der die gute Freundschaft der Menschen beider Städte betonte. Er hatte in Erinnerung an das 30-jährige Bestehen eine Schiefertafel mit dabei. Sie, versicherte Bürgermeister Sommer, werde der erste Baustein fürs sanierte Rathaus in Waldsassen.

Musikalisch wurde der Festakt von Jean Rustler am Akkordeon mit böhmischer Musik umrahmt. Abschließender Höhepunkt: Ein bayerisches Büfett. Die dazu passende Tischdeko hatte Renate Sperber gestaltet.

Vielseitiges Programm für die GästeGlückwünsche überbrachte auch Dr. Lutz Haß. Der Vorsitzender des Pencoed-Clubs erinnerte an das Programm in den fünf Tagen zuvor. So wurden Basilika, Kappl und Bürgerfest besucht und dabei gutes "Bavarian Bier" getrunken. Weitere Glanzlichter waren Besuche in Eger, Franzensbad und Marienbad sowie in Regensburg. John Butcher, Vorsitzender des Waldsassen-Clubs, betonte die Herzlichkeit der Waldsassener und das exzellente Besuchsprogramm. Man werde sehr viele Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Herausragend sei jedoch das fantastische Bürgerfest gewesen. Er hoffe, das sich diese Städtepartnerschaft auch in den kommenden Jahren weiter positiv fortsetze und freute sich auf ein Wiedersehen in Pencoed im kommenden Jahr. Als besonderen Gag überreichte im Dr. Lutz Haß eine Maßkrug mit vielen Löchern, aus dem er spontan trinken musste. (kro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.