09.03.2018 - 20:00 Uhr
Waldsassen

Haushalt 2017 noch einmal Thema im Stadtrat Pro-Kopf-Schuld jetzt wieder__unter 1000 Euro

Der Stadtrat beriet in seiner Sitzung hinter verschlossener Tür den Haushaltsentwurf 2018. Der soll am Dienstag, 20. März, verabschiedet werden. Zuvor ging es im öffentlichen Teil der Beratungen am Dienstag noch einmal um den Haushalt 2017. Bürgermeister Bernd Sommer verwies auf die vielen Investitionen im vergangenen Jahr - und auf die Reduzierung der Schulden auf rund 6,1 Millionen Euro. Dies wäre vor allem der Stabilisierungshilfe zu verdanken. Damit liege die Pro-Kopf-Verschuldung nach langer Zeit zum ersten Mal wieder unter der 1000-Euro-Marke (906,19 Euro). Wäre die Stadt ein Wirtschaftsunternehmen, dann würde sie im Rating hoch bewertet, so Sommer. Er sprach dabei auch Kämmerer Stephan Andörfer seine Anerkennung aus.

von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Wir investieren und es bleibt uns trotzdem noch Geld über", sagte CSU-Sprecher Andreas Riedl. Auch Bernhard Lux (Freie Wähler) ging auf die Pro-Kopf-Verschuldung ein und meinte ob der Haushaltsreste: "Wir werden Verwendung für die Gelder finden." Für geplante Maßnahmen, die 2017 nicht wie vorgesehen verwirklicht worden sind, waren Einnahmen von 2,4 Mio. Euro und Ausgaben von rund 6,5 Mio. Euro übrig.

SPD-Sprecherin Monika Gerl ging vor allem auf nicht erledigte Unterhaltsmaßnahmen ein und warnte vor noch größeren Schäden und Kosten deswegen, wenn zu lange gewartet werde. Außerdem sähe der Haushalt nicht mehr so rosig aus, wenn die Stabilisierungshilfe nicht flösse. Bürgermeister Sommer meinte, in der Summe sei der Unterhaltsaufwand so hoch wie nie: "Mehr war in der Zeit nicht zu schaffen." Und die finanzielle Lage der Stadt wäre inzwischen so stabil, dass der Haushalt auch ohne Unterstützung zu stemmen wäre. "Vor zehn Jahren wäre das noch nicht möglich gewesen."

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.