06.04.2018 - 20:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Lesespaß kostet der Stadt 70 Euro pro Besucher Bücherei im Trend

Der Lesespaß kostet der Stadt 70 Euro pro Besucher. Dabei ändert sich das Verhalten der Nutzer: Das Angebot wird den Wünschen entsprechend angepasst.

Andrea Burger und Gerhard Laab vom Büchereiteam in den Räumlichkeiten am Johannisplatz. Bild: flm
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Es vergeht kaum ein Monat ohne größere Veranstaltungen", skizzierte Sachgebietsleiterin Beatrix Rustler das Geschehen in der Stadtbücherei. In der jüngsten Sitzung des Stadtrats lag eine detaillierte Übersicht über das Jahr 2017 vor. Im schriftlich vorliegenden Bericht von Gerda Sommer wird unter anderem auf die Veränderungen und Modernisierungen in der Bücherei verwiesen - unter anderem mit neuen Möbeln im Eingangsbereich. Außerdem waren diverse Themen-Tische gestaltet und diverse Aktionen angeboten worden.

"Wir würden das nicht missen wollen", erklärte CSU-Sprecher Andreas Riedl und sprach von einer Aufwertung der Stadt. Monika Gerl verwies auf das veränderte Leser-Verhalten: "Das lässt sich nicht aufhalten." Damit ging die SPD-Sprecherin auf die Entwicklung des Bestands ein. Denn auch die Stadtbücherei liegt im allgemeinen Trend, was den Wettbewerb zwischen gedrucktem und digitalem Lesestoff betrifft. Freier Wähler-Sprecher Bernhard Lux sah darin auch die Veränderungen in der Gesellschaft aufgezeigt.

Die Bücher in den Regalen sind weniger geworden (15 288 im Jahre 2016, 14 348 in 2017). Der virtuelle Bestand, den Nutzer über "enio24" ordern können, ist dagegen angestiegen - von 9098 im Jahre 2016 auf 11 900. Den größten Anteil unter den "echten" Büchern machten 2017 traditionell die Kinder- und Jugendbücher aus - mit 6418 Exemplaren gegenüber 6260 im Vorjahr. Entsprechend sind Kinder- und Jugendbüchern auch bei den Entleihungen mit unverändert 46 Prozent die Favoriten. Bei den sogenannten "Non book Medien" - darunter sind CD, Musikkassetten, DVD, CD-Rom sowie Hörbücher und Spiele zu verstehen - ist offenbar kräftig "ausgemistet" worden: Dies lässt jedenfalls die Verringerung des Bestands erahnen - von 1770 in 2016 auf 1070. Die Anzahl der aktiven Bücherei-Besucher beträgt 1126, im Vorjahr waren es 1211.

Die Gesamtausgaben 2017 lagen bei 85 136 Euro (96 073 im Vorjahr), bei Einnahmen in Höhe von 13 711 Euro (9653). Darin enthalten ist ein Zuschuss in Höhe von 7400 Euro (4600) für den Bestandsaufbau unter anderem für die Projekte E-Medien und den Sommerferien-Leseclub. Bei den Ausgaben fällt die Verringerung der Personalkosten von 60 100 auf 43 000 Euro auf. Info-Kasten

Lesung für Vorschul- und Grundschulkinder

Das Bücherei-Team lädt zur Geschichten-Lesung am Dienstag, 10. April, in die Bücherei ein. Gelesen wird "Die Geschichte von der kleinen Katze Strubbel". Danach wird gebastelt (hierzu eine Schere mitbringen). Beginn 17 Uhr. Für alle Vorschul- und Grundschulkinder.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.