18.01.2017 - 02:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Rainer Fischer übers Baxi:: „Klasse Service“ im Landkreis

SPD-Kreisvorsitzender informierte kürzlich bei einer Veranstaltung des SPD-Ortsvereins im Gasthof "Goldener Hahn" über die Arbeit im Kreistag und nahm auch zu aktuellen politischen Themen in Berlin und München Stellung. Fischer stellte das gute Klima im Kreisausschuss und im Kreistag heraus, was die Arbeit in diesen Gremien wesentlich erleichtere. Besonders hob Fischer das Berufsschulschulzentrum Wiesau hervor und verwies auf die Investition von 8,3 Millionen Euro für Erweiterung und Sanierung sowie für Integrationsklassen. "Gut angelegtes Geld", so Fischer.

SPD-Kreisvorsitzender Rainer Fischer (rechts) bei seinem Vortrag im Gasthof "Goldener Hahn" mit einem Teil der Zuhörer. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Die Kreismusikschule lobte der SPD-Sprecher wegen ihres wichtigen Beitrags zur Lebensqualität im Landkreis. Es gelte, den hohen Standard dieser Einrichtung zu sichern und gleichzeitig das jährliche Defizit in vertretbarem Rahmen zu halten. Das Baxi sei ein "klasse Service" im Landkreis. Kritischere Worte fand der Referent hinsichtlich der Stabilisierungshilfen. Diese seien allenfalls die "zweitbeste Lösung". Eine solide und dauerhafte Finanzausstattung für Städte und Landkreise sei am besten durch eine Erhöhung des kommunalen Anteils auf 15 von 100 am allgemeinen Steuerverbund zu gewährleisten. Dies wäre eine gerechtere und effizientere Unterstützung für die Kommunen. "Offensichtlich sei jedoch für Finanzminister Söder der Fototermin mit den Bürgermeistern bei der Überreichung der Förderbescheide unverzichtbar", heißt es dazu in der Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins.

Akut-Standort erhalten

Weitere Themen waren die Biotonne, die geplanten Stromtrassen und das Krankenhaus Waldsassen. Die Orthopädie-Reha in Waldsassen laufe sehr gut, das Eintreten für den Erhalt des Akut-Standortes Waldsassen werde wohl eine immerwährende Aufgabe bleiben. Als Dankeschön überreichte Ortsvorsitzende Angela Baumgartner an Rainer Fischer einen "guten Roten für einen guten Roten".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.