23.03.2018 - 20:10 Uhr
Waldsassen

Sanierung der Kläranlage Münchenreuth Thema bei CSU-Ortsteilversammlung Zwei Varianten in konzeptioneller Prüfung

Ein neues Format gab der CSU-Ortsverband den Ortsteilversammlungen in Münchenreuth, Kondrau und für den ehemaligen Gemeindebereich Querenbach in Hatzenreuth. Erstmalig gab es in diesem Jahr den politischen Stammtisch mit Fischessen auch für das Stadtgebiet Waldsassen im Gasthof "Goldener Hahn". Ortsvorsitzender Markus Scharnagl stellte gemeinsam mit Fraktionsvorsitzendem Andreas Riedl und stellvertretendem Ortsvorsitzenden Jörg Wifling die Arbeit der CSU im Stadtrat vor. In einer mit vielen Bildern unterlegten Präsentation berichtete Scharnagl über die Vielzahl der laufenden und angestoßenen Baumaßnahmen. Dazu zähle die Erschließung des Gewerbegebiets "Zur ehemaligen Porzellanfabrik"; Planungen für eine Erweiterung seien angestoßen. "Das Rathaus wird ein modernes, kundenorientiertes Dienstleistungszentrum für die Bürger", unterstrich Scharnagl und erwähnte, dass die Finanzierung des 7 Millionen-Projekts vollständig gesichert ist. "Wir betreiben gezielte Nachverdichtung bei der Bereitstellung von Bauparzellen" erläuterte Fraktionsvorsitzender Andreas Riedl. "In die Wasserversorgung investieren wir kontinuierlich, damit uns nicht plötzlich eine größere Investition auf die Füße fällt", stellte Markus Scharnagl bei der Vorstellung der Sanierung Druckerhöhungsanlage Schützenstraße und Sanierung der Mugl-Quellen fest. Die geplante Sanierung der Kläranlage Münchenreuth interessierte beim politischen Stammtisch in Münchenreuth. "Zwei Varianten sind aktuell in der konzeptionellen Prüfung: Sanierung der Anlage, aber auch die Anbindung an die Kläranlage in Waldsassen" erläuterte Wasserexperte Jörg Wifling das Vorhaben in Hinblick auf Herstellungs- aber auch Unterhaltskosten. Bei der Frage, ob denn Kosten auf die Münchenreuther zukommen würde, konnte Bürgermeister Bernd Sommer beruhigen. Wasserversorgung- und Abwasserbeseitigung seien letztendlich eine Solidargemeinschaft. Alle Maßnahmen würden von allen Bürgern über die Gebühren getragen. Weltkulturerbe-Projektkoordinator und Stadtrat Harald Hertel gab einen Überblick über die Bewerbung zur Landesgartenschau 2024.

Um aktuelle Kommunalpolitik ging es bei den CSU-Ortsteilversammlungen, wie hier in der Remise in Hatzenreuth. Links CSU-Vorsitzender Markus Scharnagl. Bild: exb
von Externer BeitragProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp