13.02.2016 - 02:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Verantwortliche besprechen Einzelheiten: Finanzkasse künftig in Weiden

"Mit den Weidenern habe ich nichts am Hut", hört der Weidener Kassenchef Kurt Sieder schon den Spruch vieler Stiftländer, wenn sie künftig eine Weidener Bankverbindung auf dem Steuerbescheid lesen. Doch das ist völlig korrekt: Die Waldsassener Kasse wird zum 29. Februar nach Weiden verlegt. Die Sachbearbeiter beide Ämter besprachen am Freitag die Einzelheiten, wie die Zentralisierung in der Weidener Behörde gelingt.

Der bisherige Kassenleiter Manfred Schön, der Weidener Kassenleiter Kurt Sieder und der amtierende Chef des Finanzamts Waldsassen, Oskar Kastner (von links) bei der Besprechung. Bild: pz
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Gläubiger ist der Freistaat Bayern. Insofern ist es wurscht, wer es bearbeitet", sagt Oskar Kastner pragmatisch über Zweifel, dass Einzahlungen richtig "ankommen": Die neue Situation verändert für Arbeitnehmer, deren Steuer vom Lohn einbehalten wird, nichts. Freiberufler und Selbständige müssten aber ihre Daueraufträge anpassen.

Der Zahlungsverkehr war bisher an jedem Finanzamt eigenständig abgewickelt worden. Künftig werden die 79 Finanzkassen auf 19 zentralisierte Einheiten reduziert. Personal solle damit effektiver eingesetzt werden, teilt das Landesamt für Steuern mit - was Kastner bestätigt: Er ist froh darüber, dass er bei der dünnen Personaldecke die drei Mitarbeiter in anderen Abteilungen einsetzen kann. Kassenleiter Manfred Schön geht zum Monatsende in Ruhestand. Ein Finanzbeamter aus dem Raum Bärnau wird in der künftigen zentralisierten Kasse in Weiden tätig sein. (Nachgefragt)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.