Barockkirche bis Ende März geschlossen
Ein letzter Blick in die Basilika

So hat man die Basilika-Krippe noch nie gesehen. Wegen der Generalsanierung der Basilika konnte diesmal zur Weihnachtszeit die Kirchenkrippe nicht an ihrem Stammplatz aufgestellt werden. Quasi als Stall von Bethlehem diente der Volksaltar, der der Heiligen Familie sowie Ochs und Esel Platz bot. Am Dreikönigstag waren auch die Heiligen aus dem Morgenland dort aufgestellt. Seit dem gestrigen Montag ist die Kirche geschlossen. Bild: Grüner
Vermischtes
Waldsassen
09.01.2017
391
0

Zum letzten Mal geöffnet war am Sonntag nach Dreikönig die Stiftsbasilika: Vor allem wegen des Abbaus des Gerüsts und dessen Verkleidung im Hauptschiff ist die Barockkirche in den nächsten Wochen bis Ende März gesperrt. Bis dahin wird auch der neue Volksaltar, den Bildhauer Herbert Lankl aus Thanhausen gestaltet, an Ort und Stelle sein. Die neuen Altarstufen waren bereits im Herbst gesetzt worden (wir berichteten). Besichtigungen sind zurzeit nicht möglich. Zur Altarweihe am 26. März soll sich die Stiftsbasilika in festlichem Glanz mit dem Anstrich in der vom bereits renovierten Chorraum her bekannten Farbgebung zeigen.

Seit Montag, 9. Januar, werden die Gottesdienste werktags wie an den Wochenenden ausgelagert. Als Ausweich-Kirchenräume dienen der Pfarrei die Kirche im Altenheim St. Martin (samstags 18 Uhr, sonntags 11 Uhr) sowie die Klosterkirche (sonntags 8 und 9.30 Uhr). In der Krankenhauskapelle wird sonntags um 10.30 Uhr Gottesdienst gefeiert. Werktagsgottesdienste finden alle in der Klosterkirche statt. Die Trauergottesdienste vor Beerdigungen werden ebenfalls in der Kirche im Seniorenheim St. Martin und der Klosterkirche gefeiert, heißt es im Pfarrbrief.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.