Basilika Waldsassen
Eine der schönsten Kirchen Bayerns

Der imposante Kirchenraum der Basilika wirkte beim Festgottesdienst mit Abt Wolfgang Hagl besonders beeindruckend. Bild: kro
Vermischtes
Waldsassen
16.10.2017
761
0

Es ist ein besonderes Kirchweihfest für die Waldsassener. Sie feiern den Abschluss der Innenrenovierung ihres Gotteshauses. Prediger und Hauptzelebrant Abt Wolfgang Hagl würdigt das erfolgreiche Ende des Werks - und spart dabei nicht mit Anerkennung.

Der dienstälteste Abt der bayerischen Benediktiner-Kongregation bezeichnete in seiner Predigt die Basilika als eine der schönsten Kirchen Bayerns. Die Waldsassener Pfarrei sei eine Musterpfarrei mit sehr viel Ansehen.

Sein Dank galt zum Beginn seiner Predigt Stadtpfarrer Thomas Vogl, der enorm viel Herzblut in diese Kirche, in diese Sanierung investiert habe, "Ihr könnt stolz auf euren Pfarrer sein", so der Abt aus dem niederbayerischen Metten. Mit einem "herzlichen Vergelt's Gott" dankte er auch allen Spendern. Es sei sehr viel Geld für diese Sanierung gesammelt worden, so der Prediger, der auch allen beteiligten Firmen, den Behörden und der bischöflichen Finanzkammer Dank zollte.

Vor Beginn des Festgottesdienstes zogen die kirchlichen Vereine, die Ordensschwestern und die Ministranten mit den Geistlichen in das voll besetzte und strahlend erleuchtete Gotteshaus ein; die Bänke waren gefüllt, außerdem waren noch zusätzlich Stühle aufgestellt worden. In seiner Begrüßungsrede erklärte Stadtpfarrer Thomas Vogl: "Heute können wir Kirchweih feiern und Gott danken was alles geschaffen wurde." Im Anschluss daran wurde der Abt von einigen Kindergartenkindern mit kleinen Gedichten begrüßt.

In seiner Predigt verwies der Abt auf die Tatsache, dass Kirchen, Kapellen und Wegkreuze unsere Heimat bestimmten. Sie seien hölzerne und steinerne Zeugen des Glaubens, der christlichen Überzeugung. Dazu gehöre auch die Basilika. "Was diese Mauern alles erzählen könnten, was hier schon alles an Dank und Bitten ausgesprochen wurde, von der Taufe über die Kommunion bis hin zur Hochzeit und zum Abschiedsgottesdienst." Dieses Stein gewordene Zeugnis erhalte Leben, Leben das mit uns in Beziehung stehe. Der Abt ging auf die wechselvolle Geschichte der Basilika ein. Heute stehe sie nun so prachtvoll da, die Basilika sei die Mitte des Klosters und der Pfarrei. Es liege nun an uns, die Werte an die nächsten Generationen weiter zu geben. Wichtig sei dabei die Sehnsucht Gottes zu uns, denn Christus möchte mit den Gläubigen eins sein und zu Gott führen. Die Basilika weise uns immer wieder darauf hin, so der Prediger. Gott trete bei jedem ein, der ihm die Tür öffne, er warte auf unsere Antwort. Zum Abschluss seiner Predigt wünschte er sich, Christus neu zu entdecken. Denn dann würde man sehen, wie gerne Gott bei uns ist. "Wir sind Gottes Sehnsucht. Amen."

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.