Eghalanda Gmoi
Neue Sänger sichern Fortbestand

Der Vorstand des Eghalanda Gmoi mit (sitzend von links) Rudolf Hannawald, Josef Heinz, Marianne Bauer und Helmut Ziegler. Stehend von links Adolf Hart, Hermann Zeidler, Josef Walenta, Bürgermeister Bernd Sommer, Elfriede Fastner, Edmund Bittner und Horst Adler. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
11.01.2017
62
0

Mit eingebunden in die rund 45 Termine waren Auftritte der Singgruppe unter Leitung von Alois Fischer. Ihm gratulierte der Vorsitzende der Eghalanda Gmoi, Josef Heinz, unter Applaus zur Ehrung beim Neujahrsempfang.

Von einer ganz besonderen Fügung sprach der Vorsitzende der Eghalanda Gmoi jetzt bei der Jahreshauptversammlung im Hotel-Gasthof "Forsthaus", als vor über drei Jahrzehnten Alois Fischer als Leiter der Singgruppe gewonnen wurde. Vier zur Gruppe neu hinzu gestoßene Sänger sicherten den Fortbestand. Als einen Höhepunkt der bisherigen Auftritte stellte Josef Heinz die kürzlich aufgeführte Weihnachtsgeschichte nach Lukas und die Nacherzählung des verstorbenen Mitgliedes Robert Ditz in Egerländer Mundart in der Kirche St. Joseph in Schirnding heraus.

Mitgliederzahl konstant

Bei dem Treffen der Gmoi am Sonntag standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Dabei wurde der Vorstand komplett für eine weitere zweijährige Amtszeit bestätigt. Nach vier Sterbefällen und einem Austritt 2016 sei mit drei Neuaufnahmen der Mitgliederstand konstant geblieben, erklärte Vorsitzende Josef Heinz. Gut angenommen worden sei der Vereinsausflug nach Würzburg und die gemeinsame Advent- und Weihnachtsfeier zusammen mit dem 1. Österreichischen Kriegerkorps. Helmut Ziegler informierte über die finanzielle Situation, Adolf Hart bescheinigte dem Kassier auch im Namen von Edmund Bittner einwandfreie Arbeit. Bürgermeister Bernd Sommer würdigte das vielfältige und umfangreiche Engagement von Gmoi und Singgruppe. Dabei ging Sommer auch auf den Chodauer Heimattag ein: Die Teilnehmerzahl sei rückläufig. Trotzdem werde man an diesem Treffen der ehemaligen Bewohner von Chodau in der Patenstadt festhalten und dabei vielleicht neue Wege beschreiten.

Sommer ging außerdem auf die Bedeutung Waldsassens als gemeinsames Oberzentrum mit der Nachbarstadt Eger/Cheb ein. Horst Adler überbrachte die Grüße des Kreisverbandes der Sudetendeutschen Landsmannschaft und freute sich, dass der bisherige Vorstand mit Josef Heinz an der Spitze geschlossen im Amt bleibt. Adler bedankte sich bei der Singgruppe für deren Auftritte auch bei der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Tirschenreuth. Abschließend verwies Heinz noch auf Termine für 2017: 2. April Landeskulturtagung in Regenstauf, 19. bis 21. Mai Bundesjugendtreffen und Egerlandtag in Marktredwitz, 3. und 4. Juni Sudetendeutscher Tag in Nürnberg; 28. und 29. Oktober Bundeskulturtagung in Marktredwitz; 3. Dezember Adventfeier Gmoi und Kriegerkorps im Jugendheim.Bei der Jahreshauptversammlung der Eghalanda Gmoi standen auch turnusmäßig Neuwahlen auf dem Programm. Dabei hatte Bürgermeister Bernd Sommer sprichwörtlich "leichtes Spiel": Vorab war bereits bekannt, dass alle Amtsinhaber für eine weitere Periode zur Verfügung stehen. Josef Heinz und Josef Walenta sind erster und zweiter Vorstand. Marianne Bauer und Elfriede Kastner Schriftführerinnen, Helmut Ziegler und Marianne Bauer Kassenverwalter. Rudolf Hannawald übt weiter das Amt des Kulturwartes aus. Adolf Hart und Edmund Bittner sind Kassenprüfer. Josef Heinz und Helmut Ziegler bleiben Betreuer der Heimatstube. Ebenso im Amt bleiben die Gmoiräte Adolf Hart, Edmund Bittner und Hermann Zeidler.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.