Ehrungen beim Neujahrsempfang
Jeder kann sich für Mitmenschen einsetzen

Beim Neujahrsempfang sind Waldsassener für ehrenamtlichen Einsatz und für sportliche Erfolge ausgezeichnet worden. Sitzend von links Josef Schrott, Karl Riederer und Horst Korndörfer sowie stehend (von links) Alois Fischer, Franz Trißl, Antonio Kropf, Hans Schmid sowie Bürgermeister Bernd Sommer. Bild: pz
Vermischtes
Waldsassen
09.01.2017
886
0
 

"Heute wird nicht gezaubert", sagte Bernd Sommer am Rednerpult, während Franz Trißl daneben stand und süffisant lächelte: Der Waldsassener, der "... aus dem städtischen Leben nicht wegzudenken ist", wie der Bürgermeister sagte, ist zusammen mit weiteren Persönlichkeiten aus der Klosterstadt beim Neujahrsempfang geehrt worden.

Mit Urkunden und Geschenken würdigte die Stadt Waldsassen den Einsatz fürs Gemeinwohl und für sportliche Erfolge. Unter den vielen Menschen, die ihre Kräfte in den Dienst der katholischen Pfarrei stellen, sind Josef Schrott und Horst Korndörfer . Beide sind seit dem Jahr 2000 ehrenamtlich als Gästeführer in der Basilika tätig. "Mit hoher Kompetenz, mit Freude und mit Einfühlungsvermögen haben Sie den Besuchern die Basilika näher gebracht", sagte Sommer in der Laudatio. Dieses Angebot wäre ohne ehrenamtliches Engagement nicht möglich. Sommer schloss auch Josef Schrotts Ehefrau Sabine ein, die ebenfalls lange im ehrenamtlichen Dienst stand aber viel zu früh verstorben ist.

Sänger seit 75 Jahren

"Musik ist seine Leidenschaft", sagte Sommer über Karl Riederer , aktiver Sänger seit 75 Jahren, im Männergesangverein (MGV) und im Chor der Basilika. "Auch heute nimmt er noch an Proben und Auftritten teil", sagte Sommer über den Waldsassener, der im Januar das 90. Lebensjahr vollendet. Außerdem verwies Riederer auf die langjährige Tätigkeit als Kassier beim MGV. Die nächste Ehrung mit musikalischem Hintergrund" und für die Bewahrung des Brauchtums, wie Bernd Sommer sagte, bekam Alois Fischer : Er habe im Mai 1985 die Singgruppe der Eghalanda Gmoi wiedergegründet, ist seither deren Chorleiter und aktiver Sänger und Musikant. Sommer verwies auf Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, nannte die CD-Aufnahme "As'n Eghaland bin i" 2010 und erinnerte an die Verleihung des Bundesehrenzeichens an Alois Fischer im September 2005. Hans Schmid , sagte Sommer, hätte auch für die Pflege der Wirtshaustradition beim "Peterbauer" geehrt werden können. Doch beim Empfang ging es um seine "riesige Anzahl von Auszeichnungen für Erfolge als Kleintierzüchter". Diese könnten Besucher der Gaststätte entdecken: Etwa 40 Jahre ist Schmid leidenschaftlicher Züchter, hat seine Tiere bayern- und bundesweit wie im benachbarten Ausland ausgestellt: So war Schmid 2006 und 2012 mit der Rasse Hochbrutflugenten (weiß) Europa-Champion, errang 2015 das Siegerband für das beste Tier dieser Rasse bei der Geflügelausstellung in Dortmund. 2016 war Schmid zum 6. Male Deutscher Meister bei der Bundesschau des Verbands der Hühner, Groß- und Wassergeflügelvereine - ein Fachverband im Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter - in Rheinberg in der Nähe von Krefeld.

Erfolge in jungen Jahren

Jüngster unter den Geehrten war Antonio Kropf (Jahrgang 2005). Der Schüler an der Realschule im Stiftland, der für den Turnverein Waldsassen (TVW) startet, kann eine stattliche Erfolgsserie im Fourcross-Radsport vorweisen. Dazu gehört vor allem im Oktober 2016 der zweite Platz in der bundesweiten Gesamtwertung im MDC (Mitteldeutscher 4Cross-Cup). Daneben errang Antonio mehrere Siege oder vordere Platzierungen in seiner Altersklasse bei den Rennen der Wettbewerbsserie. "Er hat uns schon oft verzaubert", sagte Sommer über Franz Trißl und dessen besonderen Beitrag fürs Gemeinwohl - vor allem das der Kinder. Zauberer Franz habe bewiesen, dass es jedem möglich sein könne, sich für seine Mitmenschen einzusetzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.