Kleine Lebensretter an der Decke

Rauchmelder an Familien mit Neugeborenen übergab die Stadt Waldsassen beim Sommerfest der Feuerwehr. Mit dabei waren (von links) der Waldsassener Kommandant Tobias Tippmann, 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer, Familienbeauftragte Diana Männer und Stefanie Werner von der Eltern-Kind-Gruppe sowie (von rechts) Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny und der Kommandant der Feuerwehr Kondrau, Michael Richtmann. Bild: Florian Müller
Vermischtes
Waldsassen
21.08.2017
61
0

Es ist eine Gefahr, die jährlich bundesweit rund 400 Menschen das Leben kostet: Der Brandrauch. Um diese Quote zu senken, verteilt die Stadt Waldsassen mit den Feuerwehren Rauchmelder an alle Familien mit Neugeborenen.

Zwei Termine pro Jahr stehen dazu im Kalender. Beim Sommerfest der Waldsassener Feuerwehr (wir berichteten) war es nun wieder soweit. Gekommen waren neben den vielen Besuchern des Gartenfestes auch der stellvertretende Bürgermeister Karlheinz Hoyer, die Familienbeauftragte der Stadt Waldsassen, Diana Männer, sowie Stefanie Werner von der Eltern-Kind-Gruppe und der Kommandant der Feuerwehr Kondrau, Michael Richtmann.

Tobias Tippmann, Kommandant der Waldsassener Wehr, begrüßte alle Festbesucher und insbesondere die Anwesenden der eingeladenen 22 Familien, die im vergangenen Halbjahr Nachwuchs bekommen haben. Tippmann machte deutlich, wie wichtig die richtige Anbringung eines Rauchmelders in Haushalten ist und welche Gefahren ohne diese Geräte drohen. So könne vor allem der Rauch erst viel zu spät bemerkt werden und somit mögliche Fluchtwege abschneiden oder in der Nacht sogar schon während des Schlafes den Tod bringen. "Deshalb sollte ein Melder mindestens in jedem Schlafraum sowie im Flur und in Räumen mit vielen Elektrogeräten installiert sein, immer möglichst in der Mitte an der Decke des Raumes", erklärte Tippmann. Auch seien Rauchmelder ab dem 1. Januar 2018 in jedem Haushalt Pflicht. "Der Wohnungseigentümer ist hier in der Verantwortung."

Der Kommandant betonte auch die Einzigartigkeit der Übergabe: Nachdem diese Aktion vor Jahren von einem Elektrogroßhandel zusammen mit dem Bayerischen Feuerwehrverband initiiert und in vielen Orten Bayerns durchgeführt worden war, habe sich die Stadt bereit erklärt, die Kosten für die kleinen Lebensretter zu übernehmen.

Von der Stadt Waldsassen gab es neben dem Rauchmelder auch ein Lätzchen mit dem Stadtwappen sowie Informationsbroschüren über das Angebot für Familien mit Kindern in Waldsassen. Das Wohl derer liege der Stadt laut Karlheinz Hoyer ganz besonders am Herzen. "Ein Beweis hierfür sind die Kindergärten und Horte, zahlreiche Spielplätze und die Eltern-Kind-Gruppe."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.