11.04.2012 - 00:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Kolping-Männer besinnen sich bei Kochkurs in Waldsassen auf die traditionelle Küche: Pimperlkraut und Dotsch

Die Zubereitung von Klassikern aus Omas Kochrezept-Buch lernten kürzlich Kolpingsbrüder beim Koch- und Backkurs mit Schwester Gertrudis in der Schulküche der Mädchenrealschule. Seit einigen Jahren gehört dieses Angebot zum festen Programm des Kolpings-Familienkreises.

von Autor KGGProfil

Aufgeteilt in kleine Gruppen wurden die Gerichte zubereitet. Schwester Gertrudis hatte stets ein waches Auge darauf und musste auch helfend eingreifen, wenn es ihrer Meinung nach eine Prise Salz oder noch etwas Mehl fehlte.

Genügend Flüssigkeit

Zubereitet wurden echt Oberpfälzer Bröislboart (Bröselbart), Schoppala (Fingernudel) oder auch Maaldaschn (Maultaschen). Ständig auf der Hut sein mussten die Köche, dass das Pimperlkraut (gedünstetes Weißkraut) genügend Flüssigkeit im Topf hatte und sich nicht ansetzte. Zum Menüplan gehörten auch der legendäre Dotsch und kräftige Gemüsesuppe. Während Suppe und Kraut in den Töpfen dampften und die anderen Speisen in den Pfannen brutzelten, roch es aus der Ofenröhre nach dem "süßen Osterzopf". Den hatte ein früherer Bäckermeister mit einem Kolpingbruder als Helfer professionell geflochten als Nachtisch zubereitet.

Das selbst zubereitete Essen schmeckte dann an der "gedeckten Tafelrunde" einfach fabelhaft.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.