08.09.2017 - 20:04 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Landratsamt wartet noch auf Antrag Lkw-Sperrung: Stadt Waldsassen ist am Zug

Bürgermeister Bernd Sommer ist guter Dinge, dass es bald gelingt - zumindest für die nächste Zeit der Bauphase - schweren Lastern den Weg durch Waldsassen zu versperren. Am Freitag hat er einen entsprechenden Antrag an das Landratsamt verfasst, das nun in dieser Angelegenheit tätig werden soll. Genährt wird die Hoffnung, wie ausführlich berichtet, durch ein Schreiben von Innenminister Joachim Herrmann, der Ende August mitgeteilt hat, dass er beim Landratsamt durchaus Spielraum sieht, den Durchgangsverkehr auf der B 299 an Waldsassen vorbeizulotsen.

von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Die Zuständigkeiten und Erfordernisse für solch einen Schritt sind offensichtlich nicht ganz einfach. Das Landratsamt hat nach Auskunft von Karl Kastl bislang nichts unternommen. Man warte immer noch auf ein Schreiben der Stadt Waldsassen oder des Innenministeriums "Erst muss einmal ein Antrag gestellt werden, dann kann man sich zusammensetzen", so der Sachgebietsleiter für Verkehr. Es müssten mehrere Behörden beteiligt werden, in diesem Fall auch aus Oberfranken und der Tschechischen Republik. Zudem sei noch gar nicht heraus, ob aufgrund dieser speziellen Grenz-Situation der Landkreis oder die Regierung die Federführung für solch ein Verfahren übernehmen müssten.

Um das Prozedere abzukürzen, hat sich Bürgermeister Bernd Sommer am Donnerstag am Rande einer Fraktionsführerbesprechung mit Landrat Wolfgang Lippert im Landratsamt zusammengesetzt. "Wir haben die weitere Vorgehensweise abgestimmt. Dabei ging es vor allem darum, wer das Heft in die Hand nimmt", verrät Sommer. Ergebnis: Die Stadt Waldsassen soll mit einem Antrag den Stein ins Rollen bringen. "Der wird am Montag im Landratsamt auf dem Tisch liegen", verspricht er. Sommer hofft auf eine baldige Lösung, nicht zuletzt aufgrund guter Kontakte nach Tschechien.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.