19.03.2018 - 20:00 Uhr
Waldsassen

Manfred Brunner würde Vorsitz des Gerwig-Kreises gerne abgeben Nachfolge lieber geregelt

Am Ende meldet sich Annette Spreitzer-Hochberger zu Wort. Die Jugendbeauftragte im Stadtrat würdigt die Angebote für junge Leute im Programm des Gerwig-Kreises. Doch der kämpft gegen die Überalterung der 185 Mitglieder zählenden Gemeinschaft.

Die bei der Jahresversammlung geehrten Gerwig-Kreis-Mitglieder - von links Bernd Sommer, Annette Spreitzer-Hochberger, Arno Ritz, Karl-Hans Hofmann, Gerhard Schneider sowie Vorsitzender Manfred Brunner. Bild: pz
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Ich probiere es seit Jahren und versuche einen Nachfolger zu finden", erklärte Vorsitzender Manfred Brunner und ließ durchblicken, dass er gerne einen Jüngeren mit dem Job an der Spitze des OWV-Zweigvereins betrauen würde - bislang ohne Erfolg. "Nicht dass ich den Gerwig-Kreis ungeregelt verlassen muss ...", mahnte Brunner erneut eine Weichenstellung in der Führungsspitze an.

Wahlen gab es bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Prinzregent Luitpold (wir berichteten) ohnehin keine, wohl aber Ehrungen. Allerdings hatte sich ein großer Teil der zu Ehrenden entschuldigt - oder es war ihnen die Urkunde bereits übergeben worden, wie etwa Pfarrer Sven Grillmeier: Den Waldershofer, der mit einer Gruppe aus Speichersdorf die Basilika besuchte, ehrte Brunner am Tag vor der Versammlung. 30 Jahre gehören dem Gerwig-Kreis an Heinrich Günther, Karl-Hans Hofmann sowie Sieglinde und Willi Malzer. 20 Jahre sind dabei Dr. Manfred Knedlik, Arno Ritz, Jean Rustler, Max Sommer und Paul Zrenner. 15 Jahre dem Gerwig-Kreis treu sind Gerhard Bayer, Dr. Beatrix Dürrschmidt, Sven Grillmeier, Thomas Rosner, Karl Rothenaichner, Gerhard Schneider und Albert Schnurrer. Eine Urkunde für 10 Jahre Treue erhielten Bernd Sommer, Rudolf Böhm, Monika Eckstein, Dr. Lutz Haß, Bernhard Lux, Elke Schmeller, Norbert Schmeller sowie Annette Spreitzer-Hochberger. Das Stadtratsmitglied würdigte beim Punkt "Wünsche und Anträge" die Angebote für Kinder und Jugendliche: "Das ist eine ganz tolle Sache", sagte das Stadtratsmitglied und meinte die Führung des Gerwigkreises im Stiftlandmuseum zum Ferienprogramm. Im Blickpunkt

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.