23.05.2017 - 20:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

OGV Waldsassen verteilt Pflänzchen an Grundschüler Kürbis-Wettzüchten

Dem Obst- und Gartenbauverein Waldsassen ist es schon seit vielen Jahren ein Anliegen, Kinder und Jugendliche für die Bewahrung einer intakten Natur zu gewinnen und sie mit deren Kreisläufen vertraut zu machen. Vor einigen Jahren startete man einen Aufzucht-Wettbewerb mit den Drittklässlern der Grundschule. Dabei wurden Sonnenblumen-Pflänzchen in Pflege gegeben und jeweils im Herbst von einer Jury begutachtet. Für die größten Exemplare gab es Preise. Inzwischen sattelte man aber auf Kürbispflänzchen um. Nun war es wieder soweit: An 54 Mädchen und Buben der dritten Klassen überreichten stellvertretender Vorsitzender Robert Treml und Silvia Engel vorgezogene Pflanzen.

Die Drittklässler der Grundschule Waldsassen sind in den kommenden Wochen gefordert, möglichst schöne und große Kürbisse zu züchten. Übergeben wurden die Pflänzchen vom OGV Waldsassen. Bild: kgg
von Autor KGGProfil

Rektorin Maria Piendl freute sich, dass der OGV um Vorsitzenden Klaus Schuster diese tolle Aktion immer wieder mit der Markgraf-Diepold-Schule durchführt. Die Schulleiterin wünschte sich, dass die Kinder mit den Pflänzchen pfleglich umgehen und später dann schöne und große Kürbisse in die Schule mitbringen.

Wie Robert Treml vor der Übergabe sagte, wolle der Obst- und Gartenbauverein die junge Generation in die Geheimnisse der Natur einführen. "Jetzt, da die Sonne scheint, alles grünt und wächst, wollen wir die Mädchen und Buben dazu bewegen, sich für den Garten zu interessieren." Die Kinder sollen die Kürbispflanzen zu Hause im Garten oder im Garten der Großeltern einpflanzen und hegen und pflegen. Treml wünsche ihnen den dazu auch nötigen "grünen Daumen" und später dann zur Prämierung im Oktober einen großen Kürbis.

Silvia Engel wies noch darauf hin, den zur Prämierung vorgesehenen Kürbis bis spätestens 31. August bei der Stadtverwaltung zu melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.