03.01.2018 - 16:26 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Probleme durch Feuchttücher Stopf-Pfropfen im Kanalnetz

Die Produktpalette macht's möglich: Feuchttücher werden längst nicht mehr nur zum Reinigen des Babypopos verwendet. Das allerdings bereitet immer wieder Probleme bei der Abwasserbeseitigung.

Dieses Bild von einem mit Feuchttüchern verstopften Kanal-Hausanschluss entstand bei der jüngsten Befahrung des Kanalnetzes mit der Videokamera. Bild: exb
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Den Leuten ist das gar nicht so bewusst", erklärt Tobias Tippmann, der im Stadtbauamt für die Wasserversorgung wie für die Abwasserentsorgung zuständig ist: Feuchttücher gehören auf gar keinen Fall in die Toilette. "Wir stellen vermehrt fest, dass Feuchttücher und feuchtes Toilettenpapier unserer Kanalisation zu schaffen machen."

Sichtbar wird das Problem per Videotechnik: "Wir lassen jährlich von einer Spezialfirma einen Teil unseres Kanalsystems reinigen und mit Kamera routinemäßig befahren." Das Problem tritt laut Tippmann im gesamten Stadtgebiet auf, in einigen Wohngebieten soll es nach Informationen von Oberpfalzmedien zu besonderen Schwierigkeiten durch die ins Klo geworfenen Feuchttücher gekommen sein.

Im Kanal-Leitungssystem - sowohl im öffentlichen Teil als auch auf Privatgrundstücken und in privaten Gebäuden - kommt es nach den Worten von Tippmann in Waldsassen jährlich im Schnitt zu fünf Verstopfungen durch Feuchttücher. "Meist tritt der Schaden dann außerhalb der Arbeitszeiten und am Wochenende auf, wo nur ein teurer Notdienst weiterhelfen kann", informiert Tippmann. "Jeder Rohrnetzbetreiber hat damit zu kämpfen", verweist Tippmann auf eine Internetseite der Stadt Dresden, auf der die Problematik gut geschildert ist. Auf dem Weg zum Kanal verknoteten sich die Tücher mit anderen Feststoffen zu Zöpfen, was zum Rückstau im Kanal führe. "Das Wasser kann nicht mehr abfließen, es kommt zum Rückstau bis schlimmstenfalls die Dusche oder Badewanne unter Wasser steht."

Alle Arten von Feuchttüchern, auch Babyfeuchttücher, gehörten in den Restmüll, heißt es weiter. "Zur Entsorgung von Feuchttüchern, die im Bad verwendet werden, ist ein kleiner Abfalleimer neben der Toilette sehr hilfreich." Info-Kasten

___

Weitere Informationen:

www.kein-muell-ins-klo.de/feuchttuecher

Wir stellen vermehrt fest, dass Feuchttücher und feuchtes Toilettenpapier unserer Kanalisation zu schaffen machen.Tobias Tippmann

Irreführende Hinweise

"Es ist eigentlich jeder betroffen", erklärt Tobias Tippmann über die Problematik. Der Technik-Mitarbeiter im Stadtbauamt und ärgert sich vor allem über irreführende Hinweise auf der Verpackung: Dort steht geschrieben, dass die Feuchttücher sich zersetzen würden. Dies bedeute aber lediglich, dass die in der Natur unbedenklich verrotteten und nicht über Jahrzehnte in der Natur vor sich hin gammelten. Anders als normales Toilettenpapier zersetzten sich Feuchttücher auf dem Weg zur Kläranlage nicht. (pz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp