15.03.2018 - 08:43 Uhr
Waldsassen

Springmesser, Schlagring und Elektroschocker im Auto Polizei entwaffnet 40-Jährigen

Mit Aktenordner und Männerhandtasche wollte sich laut Polizei ein 40-Jähriger wohl den Anschein des Seriösen bei einer Kontrolle geben. Als Fahnder des Bundespolizeireviers Bärnau ihn bei Waldsassen aufhielten, nutzte ihn der schöne Schein aber wenig.

Diese Waffen wollte ein 40-jähriger Waffen bei Waldsassen nach Deutschland schmuggeln. Bärnauer Bundespolizisten vereitelten das Vorhaben.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Im Auto fanden die Beamten unter dem Aktenordner ein Elektroimpulsgerät, das als Taschenlampe getarnt war. In der Männerhandtasche entdeckten sie dann einen Schlagring, so dass es angebracht war, den Mann aus Sachsen zu durchsuchen. Dabei förderten sie aus einer Oberschenkeltasche schließlich noch ein verbotenes Springmesser ans Tageslicht. "Ob der Mann Angst hatte oder einen Nachbarschaftskrieg anzetteln wollte, verriet er den Beamten nicht", berichtet POolizeisprecher Johann Miesbeck. 

Die Bundespolizisten tüteten die im Dragon Markt in Eger erworbene Ware in Asservatenbeutel ein und zeigten den "Entwaffneten" wegen Verstößen gegen das Waffengesetz an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.