31.12.2016 - 02:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Waldsassener Brandschützer besuchen Kameraden in Eger Austausch mit Berufsfeuerwehr

Waldsassen/Eger. Ihre Kontakte zur Berufsfeuerwehr Eger pflegte jetzt wieder die Feuerwehr Waldsassen. Kommandant Tobias Tippmann, Kreisbrandinspektor Lorenz Müller, und Ehrenkommandant und stellvertretender Vorsitzender Hermann Müller besuchten an Heiligabend traditionell die Berufsfeuerwache in der Nachbarstadt. Mit einem Geschenkpaket aus Waldsassener Spezialitäten überbrachten sie der diensthabenden Schicht und Direktor Oberst Jan Doubrava die besten Wünsche für das Weihnachtsfest und das Jahr 2017. Die tschechischen Kameraden revanchierten sich ebenfalls mit Geschenken. Im Gepäck hatten die Waldsassener auch eine Einladung zum Neujahrsempfang am 6. Januar. Direktor Doubrava, der nicht nur für die Feuerwache in Eger, sondern auch die Stationen in Asch und Marienbad zuständig ist, sagte sein Kommen mit einer kleinen Delegation zu und sprach ebenfalls die Einladung für den Neujahrsempfang der Stadt Eger am 5. Januar aus.

Hermann Müller (rechts), Lorenz Müller (links) und Tobias Tippmann (Zweiter von links, mit seinen Söhnen) von der Feuerwehr Waldsassen statteten den Kameraden von der Berufsfeuerwehr Eger um Direktor Oberst Jan Doubrava (Zweiter von rechts) zum Jahresabschluss wieder einen Besuch ab und überreichten Geschenke. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

In gemütlicher Kaffeerunde, die durch den dritten Einsatz der Berufsfeuerwehr an diesem Tag kurz unterbrochen wurde, besprach man sowohl feuerwehrtechnische als auch allgemeine wirtschaftliche und politische Themen. So erfolgte unter anderem eine Nachbesprechung der am 4. November unter Beteiligung der Feuerwehr Waldsassen bei einem Industriebetrieb in Eger durchgeführten Großübung. Auch 2017 sind wieder gemeinsame Übungen auf deutscher und tschechischer Seite geplant. Dabei kam zum Ausdruck, dass das Industriegebiet im Osten der tschechischen Nachbarstadt eine rasante Entwicklung genommen hat und natürlich auch für die Feuerwehr eine Herausforderung darstellt.

Die Auslieferung eines neuen Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs erwarten die Kameraden in Eger noch im Januar. Auch der langersehnte Neubau der Fahrzeughallen bei der Berufsfeuerwehrwache soll 2018 und 2019 endlich Wirklichkeit werden. Dabei stellt die Europäische Union für diese dringend nötige Maßnahme Fördergeld zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp