20.04.2018 - 18:12 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Hart-Keramik: Zur Betriebsfeier ein eigenes Lied "Uns gibt's 300 Joahr"

Grobkeramiker bevorzugen zu bestimmten Anlässen gerne auch einmal "feinere Töne". Und die gibt es bei der Betriebsfeier reichlich. Ziel der gemeinsamen Exkursion ist diesmal das "Porzellanikon" in Selb.

Bei der Betriebsfeier im Porzellanikon wurden nach guter Tradition diesmal die Jubilare von Hart-Keramik des Jahres 2017 geehrt. Vordere Reihe von links: Josef Gmeiner, Alois Kirschbaum, Christa Fischer, Mehmet Göde, Gerald Slany, Helmut Wagner. Hintere Reihe von links: Anton Wolfgang Hart, Michael Schwarz, Helmut Heindl, Stefan Spörrer, Sven Eulenstein, Sebastian Hart, Matthias Rach, Elisabeth Hart, Ernst Döllinger, Thorsten Walther. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Waldsassen/Schirnding. Das Staatliche Museum für Porzellan hielt für die Belegschaft von Hart-Keramik Wissenswertes über Porzellan sowie optische Genüsse in Gestalt kunstvoller und hochwertiger Exponate bereit, so in einer Pressemitteilung des Unternehmens mit Verwaltungssitz in Waldsassen.

Hart-Keramik-Lied

In dem Museum lässt sich vortrefflich feiern. Ein Höhepunkt des Programms war der stimmungsvolle Abend mit Drei-Gänge-Menü und musikalischen Klängen der Austro-Pop-Band "..'san mir". Und die hatte eine ganz besondere Überraschung parat: Aus Anlass der Betriebsfeier wurde von den Musikern - sicherlich nicht ganz ohne vorheriges Briefing durch Firmenchef Anton W. Hart - das "Hart Keramik Lied" mit dem Titel "Uns gibt's 300 Joahr" aus der Taufe gehoben. Es nimmt Bezug auf die abwechslungsreiche Geschichte des Familienunternehmens. Bei aller guten Stimmung - es gab auch Momente der Nachdenklichkeit und des Erinnerns an die im Jahr 2017 verstorbenen Mitarbeiter und Ruheständler. Bei den Ehrungen war auch Anton W. Hart dabei (wir berichteten). Der heutige Vorstandsvorsitzende trat vor 40 Jahren auf Wunsch seines Vaters Anton Hart ins Unternehmen ein und wurde 1985 zum Vorstand der Aktiengesellschaft berufen.

"Team-Player"

Thorsten Walther, Aufsichtsratsvorsitzender der Hart Keramik AG, hielt die Laudatio auf den Jubilar. Obwohl für ein inhabergeführtes Unternehmen stets der sprichwörtliche Grundsatz gelten müsse, dass es "auf jedem Schiff Einen geben müsse, der die Sache regelt", lobte er Hart als ausgesprochenen "Team-Player".

Walther: "Die Firma zeichnet sich aus durch flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege." Ihm sei es zu verdanken, dass ein positives und offenes Betriebsklima herrsche. Mitarbeiter würden in Entscheidungen eingebunden. Info-Kasten

Treue Mitarbeiter und Ruheständler

Bei der Feier von Hart-Keramik im Porzellanikon wurden verdiente Jubilare geehrt und Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet: Als "10-Jährige" wurden gewürdigt: Sven Eulenstein (Produktmanager mit vielseitigen Aufgabenbereichen von der technischen Entwicklung und Normierung bis hin zum Marketing), Helmut Heindl (Meister Elektroniker Betriebstechnik), Matthias Rach (Maurer, Schornsteinbau) und Stefan Spörrer (Schornsteinfertigung, Lemix-Anwendungstechnik und Sprecher der Interessenvertretung). Für 25-jährige Betriebszugehörigkeit wurden ausgezeichnet: Mehmet Göde (Formstück-Klebeabteilung) und Christa Fischer (Verwaltung). Sie wurde zugleich auch in den Ruhestand verabschiedet. 40 Jahre im Unternehmen sind Horst Popel (Maschinenführer, Schamotte-Aufbereitung) und Helmut Wagner (Betriebsschlosserei). In den Ruhestand verabschiedet wurden neben Christa Fischer außerdem noch Gerald Slany (Formgebung), Josef Gmeiner (Werkstattmeister) sowie Alois Kirschbaum (Zubehörfertigung Werk III). (exb)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.