60 Jahre Schützenverein „TELL“ Spielberg
Schwere Zeiten gut gemeistert

Die "Tell"-Schützen zeichneten zum 60-jährigen Bestehen die Gründungsmitglieder Karl Greiner senior, Georg Meckl, Michael Völkl und Hans Wittmann aus Höfen aus (vorne, von rechts), aber auch Mitglieder, die dem Verein seit 50 Jahre die Treue halten. Bilder: fvo (2)
Freizeit
Waldthurn
14.12.2016
122
0
 
Diese Mitglieder halten seit 40 und 25 Jahren zum Schützenverein.

"Danke, dass ihr diesen Sport- und Gesellschaftsverein auch in der heutigen Zeit am Leben erhaltet." So gratulierte Bürgermeister Josef Beimler den "Tell"-Schützen im Gasthof Feiler zum 60-jährigen Bestehen. Viele andere schlossen sich an.

Spielberg. (fvo) Zuvor hatten sie in der Dorfkapelle St. Wendelin ihrer Verstorbenen gedacht. Das Gasthaus Feiler konnte die vielen Mitglieder kaum fassen, so dass teilweise auch die Küche mit besetzt war. Anlässlich des Jubiläums stiftete der Spielberger Josef Völkl eine Jubiläumsscheibe, die sein Sohn Martin gewann.

Treibende Kraft zur Gründung war nach den Recherchen von Schützenmeister Johann Leipold vor 60 Jahren Michael Völkl senior, der in der Schmiede die Schießsportinteressierten ansprach. Am 17. November 1956 wurde die Gründungsurkunde unterzeichnet. Erster Schützenmeister war Konrad Schiedeck, Schriftführer Georg Meckl, Kassier Leonhard Schwab, Sportleiter Johann Schwab und Jugend-Schießsportleiter Alfons Gollwitzer aus Woppenrieth.

Der erste Schützenkönig (1958 bis 1961) hieß Hans Schwab. 1960 bekam der Erfolgsschütze mit Rosa Greiner und ein Jahr später Fanny Grötsch eine Schützenliesl zur Seite.

Bierfilzl-Berichte

Leipold ließ in besonderer Weise die vergangenen sechs Jahrzehnte vorbeiziehen. Besonders erwähnte er Erika Käs, die über 37 Jahre (1978 bis 2015) die Kasse führte. Josef Feiler, als "Wilhelm-Sepp" bekannt, war in dieser Zeit Schriftführer und hatte sich zuvor um die Kassengeschäfte gekümmert.

Ganz genau erinnerte sich der Schützenmeister an die Sportberichte von Reinhold Feiler (Sportleiter von 1973 bis 1987). "Die Daten standen feinsäuberlich auf einem Bierfilzl, von dem der Wilhelm Reinhold alles ablas." Bemerkenswert war, dass der Lennesriether Hans Käs seit Bestehen des Vereins zweimal, von 1981 bis 1988 und von 2000 bis 2002, Schützenmeister war. Der Redner berichtete auch über dunkle Zeiten. Nach einer Prüfung im Jahr 2002 wurde der Schießstand gesperrt. Der Verein stand kurz vor der Auflösung. "Erika Käs und Josef Feiler waren aber die treibenden Kräfte. Es ging mit den "Tell"-Schützen weiter und ich machte den Schützenmeister", erinnerte sich Leipold.

Auch der Bürgermeister ließ damals keine Auflösungsgedanken gelten. "Ich danke allen, die sich um den Verein bemüht und das verhindert haben", wiederholte Josef Beimler.

So wuchs laut Leipold eine klasse Vorstandschaft, die sich neben dem Schießsport auch gerne mal über Politik und Astrologie unterhalte. Besonders dankte Leipold seinem Stellvertreter Karl Greiner junior, Schriftführerin Petra Schwab, seiner "ordnenden Hand" Sabine Dewald sowie den Sportleitern Doris Bodensteiner und Ludwig Blödt.

Die GeehrtenIm Mittelpunkt des Abends stand eine Vielzahl von Ehrungen, die Schützenmeister Leipold vornahm. Besonders freute sich der Schützenchef über eine stattliche Anzahl von Gründungsmitgliedern. Dazu zählen Karl Greiner senior, Georg Meckl, Josef Schwab, Michael Völkl sowie Hans Wittmann aus Höfen und Oskar Meierhöfer aus Haupertsreuth.

50 Jahre sind Alfred Grötsch (Spielberg), Andreas Käs (Schönbrunn), Alois Puff (Woppenrieth), Christian Stangl (Goldbrunn), Albert Karl (Waldthurn) und die noch aktiven Schützen Hans Käs (Lennesrieth) sowie der Spielberger Josef Völkl dabei. Der aus Sandbachhöf stammende Franz Grötsch reiste für die Urkunde aus Königstein (Landkreis Amberg-Sulzbach) an.

40 Jahre: Karl Witt (Lengenfeld), Georg Käs (Spielberg), Siegmund Beimler (Woppenrieth), Alois Weig, Georg Weig (beide Ottenrieth), Josef Gmeiner (Waldthurn), Josef Gollwitzer (Sandbachhöf), Karl Greiner jun. (Spielberg), Hans Hanecker (Frankenrieth), Erika Käs (Lennesrieth), Martina Schwab-Krichenbauer (Luhe), Hans Lukas (Goldbrunn), Alfons Schmid und Hans Schwab (beide Spielberg) sowie Alois Wittmann (Ottenrieth).

25 Jahre: Alfred Blödt, Gabi Blödt, Bettina Schwab, Martin Völkl, Christian Völkl und Mesnerin Lisa Käs (alle aus Spielberg). Weiter: Hubert Wittmann (Höfen), Gabi Lindner (Eslarn), Stefan Forster (Wampenhof, Josef Greiner (Waldthurn), Josef Beimler (Woppenrieth), Werner Schwab (Trebsau) und Dietmar Bäumler. (fvo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.