19.02.2018 - 20:00 Uhr
Waldthurn

Kinderbibeltag in der Pfarrei St. Sebastian Waldthurn Herzen öffnen für die Mitmenschen

Bibeltexte sind auch für Erwachsene nicht immer einfach zu verstehen. Umso besser ist es, wenn sich schon Kinder damit auseinandersetzen.

Die Teilnehmer des Kinderbibeltag studieren Lieder für den Vorabendgottesdienst mit dem Thema "Der barmherzige Samariter" ein. Bild: fvo
von Franz VölklProfil

"Schön, dass ihr gekommen seid", begrüßte Pfarrer Norbert Götz am Samstag 17 Mädchen und Buben kurz nach dem Mittagessen. Der Kinderbibeltag bot für die jungen Teilnehmer einen unterhaltsamen Tag. Im Pfarrheim trafen sie sich, um den tieferen Sinn der Bibelstelle "Der barmherzige Samariter" zu erarbeiten.

Der Pfarrgemeinderat (PGR)-Sachausschuss Ehe und Familie der Pfarrei St. Sebastian unter der Federführung von Angela Wittmann hatte den Tag geplant. Die Buben und Mädchen machten begeistert mit. Hauptgedanke war, den jungen Christen spielerisch den Zugang zur Bibel zu ermöglichen. Manuela Grünauer übte zusammen mit den Kleinen an diesem Tag viele Lieder ein, die sie dann am Abend beim Vorabendgottesdienst fröhlich und voller Schwung in der Pfarrkirche sangen.

Zuvor durften alle einschließlich der Betreuerinnen Vroni Janda, Anna-Marie Holfelner, Theresa Völkl, Maria Voith und Gabi Ertl muskuläre Lockerungsübungen mit der Musiklehrerin zur Freude aller Beteiligten durchführen. Die Bibelstelle wurde intensiv in zwei Gruppen mit Symbolen aufgearbeitet und vertieft. "Wer ist ein Samariter? Wo habt ihr schon mal Hilfe erfahren? Wie kann ich helfen?", lauteten die Fragen. Eine Geschichte passend zum Tagesthema wurde bei einem "Holzkino" erzählt.

"Barmherzig sein bedeutet, ein offenes Herz für die Not seiner Mitmenschen zu haben." Spiele ergänzten den abwechslungsreichen Bibelnachmittag. Selbstverständlich durfte auch die Verpflegung nicht fehlen, für die Sieglinde Ertl zuständig war. Voller Tatendrang bereiteten die Kinder den Gottesdienst vor, den Angela Wittmann und Birgit Bocka organisierten. Die jungen Christen sprachen Fürbitten, Julius Hornstein übernahm die Lesung.

Sie brachten beim Predigtspiel Bastelarbeiten und die Bilder der Samaritergeschichte zum Altar. "Du bist das Licht" war das von Maria Voith beeindruckend dargebotene Solostück auf dem Keyboard. "Öffne meinen Mund, Herr, dass ich Unrecht benenne, dass ich Trauernde tröste, dass ich von deiner Liebe rede", war ein Vers der abschließenden Meditation von Sophia Kleber. Abschließend teilte Pfarrer Götz die gebastelten Herzen aus Holz aus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.