04.03.2018 - 20:00 Uhr
Waldthurn

Landvolk- Familiengruppe trifft sich im Dorftreff Waldthurn zur "Brot-Zeit mit Butter" Wer teilt, wird froh

"Mach mer Brotzeit, Brotzeit ist die schönste Zeit", diese alte Polka traf am Samstag im Albersriether Dorftreff allerdings ohne Wurst und Bier zu. Die Landvolk-Familiengruppe hatte zur Brotstunde mit anschließendem Ausbuttern eingeladen.

Bild (fvo) Schwester Maria (Mitte) aus Pleystein lud die Teilnehmer zu einer tiefgründigen Brotstunde ein.
von Franz VölklProfil

40 große und kleine Brotfans waren zur "Brot-Zeit mit Butter" gekommen. KLB-Leiterin Silvia Stahl war von der Resonanz überrascht und erklärte, dass heute Brot ganz selbstverständlich zu jeder Zeit und in vielen Sorten zur Verfügung stehe.

Schwester Maria Fuchs, Leiterin des Pleysteiner St.-Elisabeth-Kindergartens brachte den Teilnehmern mit einer tiefgreifenden Geschichte das Brot näher. Die aus Roding stammende Erzieherin erzählte eine Geschichte, in der die Teilnehmer aktiv eingebunden wurden. Die Ordensfrau sprach von einer Prinzessin Suleika und der alten Runa, die köstlichstes Brot im Schloss bereitete. Ein seltsamer Vogel zwitscherte der Prinzessin zu, die Welt zu erkunden. Runa gab ihr dazu eines ihrer köstlichen Brote mit auf den Weg. Nach langer Zeit kam die verarmte Prinzessin wieder nach Hause. Sie traf die alte Runa wieder, und der Duft des Brotes zog wie früher durchs Schloss. "Wer teilt, wird froh, das ist einfach so", meinte die Referentin, schnitt das Brot auseinander und teilte es aus. "So hat jeder ein Stück vom Glück."

Nach dieser tiefgründigen Brotstunde durften sich alle körperlich betätigen. Verschiedene Arten des Ausbutterns wurden ausprobiert. Ob mit großem Butterfass oder mit der auf dem Deckel eines großen Glases angebrachten Kurbel bewegten die KLB-Mitglieder den Rührer, der Rahm wurde geschlagen, und nach kurzer Zeit war die Butter fertig. Die einfachste Art und Weise, zu leckerer Butter zu kommen, war etwas Schlagsahne in ein Glas mit Drehverschluss zu geben und zehn Minuten kräftig zu schütteln.

Auch Pfarrer Norbert Götz, Pfarrhaushälterin Elisabeth Kodalle und Landvolk Kreisvorsitzender Manfred Kellner ließen sich unter Anleitung der Hauswirtschaftsmeisterin Angela Stangl aus Wöllershof sowie Klara Balk aus Letzau inspirieren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.