11.03.2018 - 20:00 Uhr
Waldthurn

Skimeisterschaften auf dem Fahrenberg 38 Hundertstel entscheiden - Markus Prem gewinnt den Hüttenfreunde - Cup 2018

Oberbernrieth. Obwohl Tauwetter angesagt war und auch leichter Regen auf dem Fahrenberg fiel, waren die Bedingungen fast ideal für die alpinen Skimeisterschaften der Hüttenfreunde Bernrieth. 26 Rennläufer gingen bei Flutlicht auf die Piste. Nach zwei Siegen in den Vorjahren trat Michael Müller an, den Hüttenfreunde-Wanderpokal zum dritten Mal zu gewinnen und endgültig mit nach Oberbernrieth zu nehmen.

Andy Gmeiner und Tobias Lindner (von links) überreichten Urkunden und Pokale beim Hüttenfreunde-Cup an die Gewinner. Bild: fvo
von Franz VölklProfil

Markus Prem riss ihn mit einem Vorsprung von 38 Hundertstel Sekunden in zwei Läufen aus den Träumen und hat nun die Trophäe für ein Jahr in Oberrehberg im Wohnzimmerschrank. Als Drittplatzierter stieg der Oberbernriether Wolfgang Gmeiner mit aufs Siegerpodest.

Eine familiäre Angelegenheit war der Wettbewerb bei den Damen. Vorjahressiegerin Katrin Kleber verwies Mama Maria klar auf den zweiten Platz. Dritte wurde Monika Gmeiner.

"Es war so schön, ich würde gerne noch ein drittes Mal fahren", frohlockte die fünfjährige Lena Gmeiner. Nach ihrer zweiten Zieldurchfahrt hatte sie sofort Zeit, ihre Konkurrenten fair anzufeuern. Lena belegte den vierten Rang hinter Antonia Prem, Luisa Neuber und Stefan Prem in der Jugend-/Kinderklasse. Die Hüttenfreunde hatten für die Zuschauer ein Partyzelt an der Zieldurchfahrt aufgestellt. An einem Heizpilz, bei Tee und Glühwein wärmten sich die zahlreichen Fans. In der Kategorie Gastläufer entführte Peter Krämer aus Pleystein wie im letzten Jahr den Pokal. Er verwies Alexander Schön knapp auf Platz zwei vor Josef Seibert. Die Obertresenfelderin Martha Bodensteiner belegte den vierten Platz. Als Großmutter hatte sie außerdem ihren sechsjährigen Enkelsohn Arndt-Magnus bei dessen erstem Skirennen betreut.

Für die professionelle Zeitmessung sorgten Manfred Güntner und Andreas Eger. Elisabeth und Anton Schön aus Pleystein schickten die Rennläufer auf die Strecke. Vorsitzender Andy Gmeiner war von der Arbeit der Helfer begeistert und dankte dem TSV Pleystein und dem TV Vohenstrauß für die Unterstützung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.