Marktrat Waldthurn
Altes Rathaus: Mehr Parkplätze

So soll es künftig im Bereich des abgebrochenen Rathauses aussehen. (Foto: Markt Waldthurn,Architekturbüro Meißner)
Politik
Waldthurn
22.12.2016
171
0
 
Nach den aktuellen Plänen gibt es mehr Parkplätze am alten Rathaus.

Wieder einmal steht das Neubaugebiet "Hirmersbühl" auf der Tagesordnung des Marktrats Waldthurn. Zudem gibt es auch Neues zum alten Rathaus.

(fla) Dem Gremium lag zum Neubaugebiet "Hirmersbühl" der Vorentwurf des Bebauungsplans vor, den Architekt Jochen Sörgel und Diplom-Ingenieur Rainer Rubenbauer überarbeitet hatten. Der Planer kann während der Weihnachtszeit die Unterlagen weiter vertiefen und ergänzen, damit der nächste Verfahrensschritt (frühzeitige Behördenbeteiligung und Beteiligung der Öffentlichkeit) erfolgen kann.

Die Bedenken und Anregungen der Fachstellen und Bürger sollen dann in der Februar-Sitzung behandelt werden. Rubenbauer legte dar, dass die Erschließungsplanung erst nach der zweiten Auslegung (öffentliche Auslegung und weitere Beteiligung der Träger öffentlicher Belange) möglich sei. Für die öffentliche Ausschreibung müssten die Verantwortlichen acht Wochen einplanen.

Günstig nicht billig

Bei der Bauleitplanung zur Erweiterung des Baugebiets am Badeweiher ging es um die Vergabe der Begleituntersuchungen für den Tiefbau. Einstimmig entschieden sich die Markträte für das Büro König, das das günstigste Angebot abgegeben hatte. Ein weiteres hatte es noch gegen. Angesichts der enormen Summen stellte Bürgermeister Josef Beimler fest, dass ihm selbst die Offerte des Büros König in Höhe von rund 62 000 Euro zu teuer sei. Er wolle deswegen noch einmal nachverhandeln.

Die Arbeitsgemeinschaft Architekt Rudolf Meißner aus Waldthurn und Anne Wendl sowie "Landimpuls" Regenstauf haben die Planungen für den Abbruch des alten Rathauses, die Errichtung von Stellplätzen in diesem Bereich und den Einbau einer öffentlichen Toilette im ehemaligen Bergmann-Haus überarbeitet. Eine grundlegende Änderung ergab sich durch die Möglichkeit des Grunderwerbs, nun sind bis zu fünf Parkplätze mehr möglich. Alles weitere müsse in einem Tekturplan abgearbeitet werden. Einstimmig waren die Räte dafür, den neuen Plan weiterzuverfolgen. Zudem segneten sie den dazu vorgelegten Architektenvertrag mit der Arbeitsgemeinschaft Meißner/Wendl ab.

Wohnungen bald fertig

Zum Jahresbetriebsplan 2017 für den Körperschaftswald merkte der Rathauschef an, dass der dieser nicht immer der Realität entspreche. Dies hätten die vergangenen Jahre deutlich gezeigt. Für 2017 ist ein Gewinn in Höhe von 266,75 Euro geplant. "Wir müssen den Betriebsplan aber genehmigen, damit Sebastian Höllerer weiterarbeiten kann", erklärte Beimler. Diese erledigte das Gremium einstimmig.

Zudem votierten sie für die Anschaffung günstiger Einbauküchen (ohne Geschirrspüler) für die Wohnungen im ehemaligen Bergmann-Haus. Das beste Angebot kam hier vom Einrichtungshaus "Poco". Die Kosten für beide Küchen liegen inklusive Lieferung und Montage bei 4430 Euro brutto. "Zum 1. Februar 2017 könnten die Wohnungen dann bezugsfertig sein", merkte Beimler dazu an. Keine Einwände gab es gegen den Bauantrag von Robert Stahl, Albersrieth 61 (Neubau eines Güllebehälters).

In seinen Mitteilungen berichtete der Rathauschef über eventuelle Anschaffungen von Feuerwehrfahrzeugen. Nach dem bereits Vorbesprechungen mit dem Kämmerer und den Fraktionssprechern stattgefunden haben, werde man dieses Thema im neuen Jahr angehen. Zur Bushaltestelle gegenüber dem ehemaligen Bahnhof bei Frankenrieth erklärte Beimler, dass es äußerst schwierig sei, geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit der Schulkinder zu finden. "Da traut sich keiner so richtig ran." Es sei nicht so einfach, die Haltestelle zu verlegen. Die einfachste Lösung wäre, über Ottenrieth zu fahren. Dazu sei aber die Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) nicht bereit. Es sei keine Kosten-, sondern eine reine Zeitfrage, habe der Bürgermeister auf Nachfrage zur Antwort. "Dieses Thema kommt im neuen Jahr mit Sicherheit auf die Tagesordnung und wird weiterverfolgt", sicherte Beimler zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.