Kapellenverein Albersrieth
Weig bleibt an der Spitze

Diese Männer engagieren sich weiterhin für den Kapellenverein Albersrieth: Manfred Kellner, Johannes Bodensteiner, Josef Fenzl, Josef Fichtl, Konrad Beer, Heinrich Weig, Norbert Riedl, Paul Bodensteiner, Paulus Bodensteiner (Mesner), Johann Beer und Andreas Bodensteiner (von links). Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
28.12.2016
72
0

Beim Kapellenverein Albersrieth stehen Neuwahlen an. In der Versammlung sprechen die Mitglieder auch einige Wünsche an.

Albersrieth. (fvo) Einen recht umfangreichen Rechenschaftsbericht präsentierte Vorsitzender Heinrich Weig im gut besetzten Dorftreff. Dabei blickte er auf die vergangenen fünf Jahre zurück. "Den größten Aufwand hat uns das 75-jährige Kirchenjubiläum im Sommer 2013 bereitet", erklärte der Sprecher.

Fest ein großer Erfolg

Das Fest war ein großer Erfolg, die Freude über ein Wiedersehen mit ehemaligen Bewohnern aus Albersrieth, Remmelberg und Schammesrieth war zu spüren. Der Höhepunkt war nach dem imposanten Kirchenzug der feierliche Festgottesdienst mit Pfarrer Marek Baron und Pater Josef Bodensteiner.

Für die wertvollen Dienste im und um das Gotteshaus dankte Weig einer Reihe von Personen. Besonders hob er den Mesnerdienst durch Paulus Bodensteiner, die Pflegedienste im Außenbereich durch Klara und Konrad Beer sowie den Blumenschmuck von Maria Rupprecht und Margarete Bäuml hervor. Neu im Verein sind Pauli Bodensteiner, Werner Lukas, Johannes Riedl, Stefan Riedl und Stefan Weig. Über eine erfreuliche finanzielle Lage berichtete Kassier Konrad Beer

Das Ergebnis der Neuwahlen brachte wenig Änderungen. Der bisherige Vorsitzende übt sein Amt auch weiterhin aus. Sein Stellvertreter bleibt Paul Bodensteiner. Als Kassier fungiert Konrad Beer. Neuer Schriftführer ist Andreas Bodensteiner.

Beisitzer sind Johann Beer (neu), Josef Fenzl, Josef Fichtl und Norbert Riedl (neu). Bestätigt in seinem Amt wurde der bisherige Kassenprüfer Johannes Bodensteiner. Ihm steht Manfred Kellner (neu) zur Seite. In den abschließenden Wortmeldungen regten die Mitglieder die Renovierung des Harmoniums an. Sie empfahlen auch eine zweckgebundene Rücklagenbildung für Sanierungsarbeiten. Einige Bleiverglasungen seien zu renovieren, hierzu sollten Angebote eingeholt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.