03.05.2017 - 18:08 Uhr
WaldthurnOberpfalz

Pfarrer im Personalkarussell Drei große Wechsel in den Pfarreien

Im Bistum stehen Stellenneubesetzungen an. Betroffen sind Waldthurn, Neukirchen zu St. Christoph und Leuchtenberg sowie die Pfarrei Wutschdorf bei Freudenberg im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Pfarrer Moses Gudapati aus Leuchtenberg wird nach Wutschdorf bei Freudenberg versetzt. Bild: aha
von Franz VölklProfil

Waldthurn/Leuchtenberg/Neukirchen zu St. Christoph. (fvo/pi/aha) In Wutschdorf hat Pfarrer Norbert Götz gewirkt. "Man hat jedes Jahr damit rechnen müssen", sagte der Pfarrer zu seiner Versetzung. Nun ist es passiert: Götz tritt zum 1. September die neue Pfarrstelle in Waldthurn an. Zur Pfarrei gehört auch die Wallfahrtskirche auf dem Fahrenberg. Götz wird Nachfolger von Pfarrer Marek Baron.

Der gebürtige Amberger Götz wurde am 25. Juni 1988 in Regensburg zum Priester geweiht. Nach fünf Jahren als Kaplan in Tirschenreuth trat er 1993 die Nachfolge von Pfarrer Hans Schatz in Wutschdorf an. Wie beliebt Götz bei den Gläubigen ist, zeigte sich unter anderem bei der Feier seines 25-jährigen Priesterjubiläums vor vier Jahren. Er informierte die Kirchgänger am Ende des Sonntagsgottesdienstes. Erst mittelfristig soll auch die Pfarrei Neukirchen zu St. Christoph in seinen Zuständigkeitsbereich fallen. Pfarrer Antony Soosai verkündete, dass er ab 1. September in der Pfarrei Otzing im Dekanat Plattling wirkt. "Ich bin sehr dankbar, dass ich hier als ihr Seelsorger 15 Jahre sein durfte", beschrieb Soosai seine Gefühle. "Sie haben mir immer wieder gezeigt, dass ich einer von ihnen bin. Neukirchen zu St. Christoph meine zweite Heimat geworden ist." Soosais Nachfolger ist bereits in der Pfarrei, weilt derzeit nur auf Heimaturlaub in Indien: Pfarrvikar John Robert Julius John Rose wird ab 1. September als Pfarradministrator in Neukirchen zu St. Christoph tätig sein.

Der Kreis schließt sich durch den Wechsel von Pfarrer Moses Gudapati . Er wird Nachfolger von Pfarrer Götz in Wutschdorf. Er wurde 1971 in Indien geboren und ist zurzeit in der Pfarrei Leuchtenberg. Er wird in der Schule Religionsunterricht geben.

In Leuchtenberg ist Gudapati sehr beliebt. Der Geistliche wurde am 4. Januar 1999 in seiner Heimat zum Priester geweiht. 2003 kam er nach Deutschland. In der Pfarrei St. Martin in Amberg war er zwei Jahre lang Kaplan, anschließend drei Jahre Seelsorger in Mehlmeisel.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.