12.03.2018 - 20:00 Uhr
Waldthurn

Waldthurner Max Sollfrank feiert 80. Geburtstag Beim Fußball alle ausgetrickst

Glückwünsche zum 80. Geburtstag gibt es für Max Sollfrank (vorne, Mitte) unter anderem von seiner Frau Monika (vorne, rechts) und von Tochter Tanja (vorne, links). Auch viele Vereinsabordnungen gratulieren. Bild: fla
von Tanja PflaumProfil

In früheren Zeiten beim FSV als gefürchteter Libero unterwegs, lässt es Max Sollfrank seit einigen Jahren etwas ruhiger angehen. Sein Spitzname "Trix" stammt allerdings aus diesen Fußballer-Zeiten: "Weil ich damals alle ausgetrickst hab", erzählt Sollfrank bei der Feier seines 80. Geburtstags im Gasthaus Bergler.

Gerne denkt er an diese Zeiten zurück. "Man durfte auch erst spielen, wenn man volljährig war", erinnert er sich. Seine Mutter war damals nicht sehr erfreut darüber, als er ihr von seinen Fußballplänen erzählte. Der Jubilar schwärmt noch heute von Verein und Mannschaft: "Nach den Spielen wurde immer gefeiert, egal, ob wir gewonnen oder verloren haben." Sollfrank wurde am 8. März 1938 geboren. Nach der Schulzeit lernte er Glasschleifer. Gearbeitet hat er viele Jahre in der Anna-Hütte in Windischeschenbach. Seinen Beruf übte er mit viel Herzblut aus. "Ich war auch viel in ganz Bayern unterwegs, um beim Schau-Schleifen mein Können zu zeigen", berichtet Sollfrank. Bis heute bringen die Leute Gläser oder Flaschen zum Verzieren vorbei oder lassen Hacken und Messer vom "Trix" in dessen Werkstatt schleifen.

55 Jahre ist er mit der Ottenrietherin Monika , geborene Hartmann, verheiratet. Das Ehepaar wohnt mit Tochter Tanja im schmucken Eigenheim. Vor 13 Jahren erkrankte Sollfrank an Krebs. Er kämpfte sich durch und besiegte die Krankheit. "Heute geht es mir wieder gut", sagt er dankbar. Trotz seiner 80 Jahre oder gerade deswegen lautet sein Motto: "Wer rastet, der rostet." Und so kann man ihm täglich auf seinen langen Spaziergängen rund um Waldthurn begegnen.

Zu seinem Ehrentag ließ es sich der FSV nicht nehmen, seinem langjährigen Mitglied zu gratulieren. Reiner Stark und Josef Gollwitzer übernahmen diese Aufgabe. Für die Siedlergemeinschaft gratulierten Peter Schuch und Manfred Kuhn . Die Glückwünsche des OWV überbrachten Sabine Arlt und Hans-Jürgen Bergler . Gerlinde Müller gratulierte im Namen des Pfarrgemeinderats. Auch Pfarrer Norbert Götz und Bürgermeister Josef Beimler wünschten Gottes Segen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.