Weihnachtsausstellung des OWV im Heimatmuseum
Ende mit einer Überraschung

Lucia Mäckl (rechts) überraschte kurz vor Schluss die Verantwortlichen des OWV mit einer Dauerleihgabe. Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
10.01.2017
53
0

Seit dem ersten Weihnachtsfeiertag hatte die beeindruckende Weihnachtsausstellung im neuen Heimatmuseum geöffnet. Enden sollte sie aber mit einer Überraschung. Höhe- und Schlusspunkt war Sonntagnachmittag, bei dem die Verantwortlichen des OWV mit Vorsitzendem Roman Bauer in Zusammenarbeit mit Petra Reil (Marktverwaltung) die Besucher mit Glühwein und Plätzchen verwöhnten.

Viele Besucher, die bis aus Waidhaus anreisten, gaben sich zum Abschluss die Türklinke in die Hand. Unter anderem waren auch "Häuser im alten Waldthurn" zu bewundern. Unter diesem Motto baute vor vielen Jahren der aus Waldthurn stammende Kaminkehrermeister Josef Müller - der "Kappl-Sepp" - den Marktplatz im Kleinformat nach. Diese besonderen Exponate wurden dem Museum zur Verfügung gestellt. Kurz bevor die Museumstüren schlossen, wartete Lucia Mäckl mit einer Überraschung auf. Ihre Mutter Anna Bergler, geborene Müller - die "Kappl-Anne" - hatte vor Jahrzehnten vom "Kappl-Sepp" einen Nachbau des alten Schlosses geschenkt bekommen.

Damals waren dort die alte Post und Krankenschwesternstation untergebracht. "Ich freue mich, dass wir dieses Exponat zusammen mit einem weiteren Haus aus dem Markt als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt bekommen haben", freute sich Bauer. Nachahmer würden aber weiterhin gesucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.