18 Kinder schürfen im Ferienprogramm nach dem Edelmetall
Auf Goldsuche

Könnte das glänzende Ding Gold sein? Die Kinder suchen mit Geoparkrangerin Eva Ehmann nach dem wertvollen Edelmetall. Bild: Meister

(pnrs) "Glück auf" hieß es für 18 Mädchen und Jungen, die an der Waldnaab nach Gold schürften. Geoparkrangerin Eva Ehmann zeigte den Kindern, wie es gemacht wird. Der Stadtjugendring lud zum Gesteinsforschen und Goldsuchen. Rangerin Eva Ehmann erklärte den Teilnehmern den Gesteinskreislauf, wie sich Steine überhaupt bilden. Als Anschauungsmaterial dienten Proben von verschiedenen Gesteinsarten wie Achaten, Fossilien und Meteoriten. Danach konnten die Kinder das erlernte Wissen bei einer Schnitzeljagd durch die Weidener Altstadt beweisen.

Die einzelnen zu findenden Gesteinsarten wurden den Suchern per Foto vorgestellt und beschrieben. Anschließend galt es, diese aufzuspüren. Verschieden Anlaufpunkte waren unter anderem die Michaelskirche, die Stadtmauer und das Alte Rathaus. Dort galt es beispielsweise das aus Eierstein gefertigte Lichthaus oder die Hussitenkugeln zu finden. Im Anschluss machte sich die Gruppe auf den Weg über den Flutkanal zum Mittleren Wehr, wo die Jagd nach dem begehrten goldenen Edelmetall begann. "Reich wird man nicht", sagte Eva Ehmann. "Es ist mehr eine sportliche Betätigung, hier nach Gold zu suchen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.