450 fuhren für AOK-Aktion mit dem Rad zur Arbeit
Witt trainiert die Wadeln

Veronika Schreml (vorne) gewinnt bei der AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" ein neues Fahrrad. Die weiteren Gewinner freuen sich über Fahrradzubehör. Rechts AOK-Direktor Jürgen Spickenreuther. Bild: Dobmeier

70 Betriebe beteiligten sich an der Mitmachaktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Haushoch trägt die Witt-Gruppe den Sieg davon: 198 Mitarbeiter strampelten täglich ins Büro. Eine sogar insgesamt 600 Kilometer.

(rdo) Insgesamt waren aus dem Stadtgebiet Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN 450 Beschäftigte dabei, zog AOK-Direktor Jürgen Spickenreuther Bilanz. Das sind in etwa genauso viele Teilnehmer wie letztes Jahr. "Besonders aktiv war die Witt-Gruppe", freute sich Spickenreuther. Gefolgt von Constantia Hueck Folien mit 40 und der Stadt Weiden mit 35 Radfahrern.

Die Auswertung der diesjährigen Aktion zeigte: Die über 55 000 Teilnehmer in Bayern haben rund 21,5 Millionen Kilometer erradelt. Durch den Verzicht aufs Auto erfolgte damit die Einsparung von 4,2 Millionen Kilogramm Kohlendioxid. Der DGB Bayern und die vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft) unterstützten die Aktion des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und der AOK. Peter Hofmann und Gaby Hübner (DGB) und Bürgermeister Lothar Höher wiesen auf den Gesundheitsaspekt des Radfahrens hin. Marita Gierke und Norbert Lange vom ADFC und AOK-Koordinator Thomas Knöbl gratulierten den Gewinnern. Den regionalen Hauptpreis gewann Veronika Schreml (Witt) mit 600 Kilometer in die Arbeit und zurück. "Ich kann nur jedem empfehlen, im nächsten Jahr mitzumachen", sagte die Gewinnern. Die tägliche Radfahrt sei leicht in den Alltag einzubinden gewesen. Weitere Preisträger waren Tina Gründel, Ralf Blömer, Kristina Härtl, Marion Ani und Kerstin Reinold aus Weiden sowie Benjamin Vinke und Marcus Junge aus Vorbach ("Novem").
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.