Abgefahren - Seifenkisten nach dem Rennen
"Streifen-Kiste" statt Streifen-Wagen

Polizeihauptmeister Manuel Ott auf der Startrampe. Er legt beim Seifenkistenrennen eine tolle Fahrt hin und wird Sechster. Bild: Wilck
 Die Polizei - dein Freund und Helfer. Dass die Beamten aber nicht nur in Notlagen schnell zur Stelle sind, sondern auch sonst richtig Gas geben können, bewies Polizeihauptmeister Manuel Ott von der Polizeiinspektion Weiden beim Seifenkistenrennen.

Mit seiner "Streifen-Kiste" raste er in 26,14 Sekunden auf Platz sechs, Höchstgeschwindigkeit über 30 Stundenkilometer. "Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir so schnell sind und Sechster werden könnten", sagt Ott. Die Idee zur Teilnahme hatte Fahrer Ott. "Der Einstellungsberater wollte einen Infostand aufstellen zur Nachwuchswerbung. Aber ich hab gesagt: 'Da stell ich mich doch nicht hin, ich fahr da mit!'" Die Kollegen der Verkehrspolizei "haben in Waldsassen eine zehn Jahre alte Seifenkiste aufgetrieben" und in "Streifen-Kisten-Optik" beklebt.

Die soll nun bayernweit zur Nachwuchswerbung eingesetzt werden. Momentan steht die Kiste in der Weidener PI. Manuel Ott würde auch 2018 gerne wieder starten. "Aber das muss ich erst mit dem Chef abklären."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.