Elisabeth Richter sahnt mit 119 Punkten ab
Frauen-Power beim Preisschafkopf

Da lacht CSU- Ost-Vorsitzender Hans Forster (Vierter von links): Zwei Frauen übertrumpften die Männer beim Schafkopf. Elisabeth Richter (Dritte von links) holt sich den ersten Preis, Hilde Iblacker den Trostpreis. Bild: hcz

An 21 Tischen kartelten die Schafkopfer beim CSU- Preisschafkopf im "Postkeller". Nach 60 Spielen konnten Hans Forster und Alois Lukas den ersten und den letzten Preis an zwei Damen überreichen. Elisabeth Richter siegte mit 119 Punkten und holte sich damit 150 Euro. Den Trostpreis, eine Brotzeit vom "Postkeller"-Wirt, bekam Hilde Iblacker für 44 Punkte. 100 Euro bekam Erhard Strobel, der, wie die Siegerin, ebenfalls 119 aufzuweisen hatte, aber weniger "Schneider"-Solos verbuchen konnte. Den dritten Preis, eine dreitägige Berlin-Fahrt, holte sich Harald Schwarz mit 118 Punkten, Oswald Jäger bekam 50 Euro für 112 Punkte. Nach München in den Landtag darf Franz Schmola fahren.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.