11.03.2018 - 15:44 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Erster Weidener Nachtflohmarkt am 13. April in der Alten Post Trödeln für Morgenmuffel

"Fast wie eine Party": So stellt sich das Veranstaltertrio den ersten Weidener Nachtflohmarkt in der Alten Post vor. Das vielfältige Programm am Freitag, 13. April, soll vor allem junge Leute ansprechen - und ein Vorurteil aus der Welt schaffen.

Viel Platz für schönes Gebrauchtes bietet die Alte Hauptpost. Hier steigt im ersten Stock am Freitag, 13. April, der erste Nachtflohmarkt Weidens mit Essen, Musik und Sofalounge. Bild: Schönberger
von Florian Bindl Kontakt Profil

Nein, an Erfahrung mangelt es den drei Veranstaltern nicht. Das sind die zwei Weidener Cornelius Sparrer (Bachelor in Eventmanagment) und Jonathan Pohlhaus (Studium Marketing), die mittlerweile in München und Nürnberg leben und die Weidenerin Sigrid Pohlhaus. Letztere leitet die Firma Sprint Marketing. Ihr jüngstes Projekt: ein Nachtflohmarkt in Weiden. "So etwas gibt es bei uns noch nicht", erklärt Pohlhaus, "ich musste immer nach Nürnberg oder München fahren. Die Atmosphäre war toll." Seit drei, vier Jahren habe sich ein Trend entwickelt. Gerade junge Leute fänden wieder Spaß an Trödelmärkten.

Warum aber ein Nachtflohmarkt? Für das Trio liegen die Gründe auf der Hand. "Flohmärkte waren immer mit frühem Aufstehen verbunden. Das wollen die jungen Leute aber nicht", sagt Pohlhaus. Deshalb öffnet der Markt am Freitag, 13. April, auch erst um 17.30 Uhr und dauert bis 23.30 Uhr. Neben den Ständen, auf denen alles verkauft werden darf, das keine Neuware ist, stellt das Trio ein für Flohmärkte ungewöhnliches Rahmenprogramm auf die Beine.

In der alten Hauptpost direkt beim Bahnhof soll es eine Sofalounge geben, dort werde Kaffee und Kuchen serviert. Bei den Ständen gebe es eine Bar, zudem versorgt ein Foodtruck die Gäste mit warmen Speisen. Noch in der Planung ist derzeit ein Live-Act. "Ich hätte gerne junge, moderne Musik. Vermutlich tritt ein DJ auf", sagt Pohlhaus. "Fast wie eine Party" solle der Flohmarkt werden.

Die alte Hauptpost sei die ideale Location für einen Nachtflohmarkt. Erstens könnten die Stände dort innen geschützt vor Wind und Wetter aufgebaut werden, und zweitens sei es "so ein schönes historisches Gebäude". Durch die Nähe zum Bahnhof könnten die Leute auch per Zug anreisen. Ein großes Thema sei auch die Nachhaltigkeit. Darin liege schließlich die Grundidee eines jeden Flohmarktes: "Die Leute sollen schauen: Was habe ich zu Hause? Brauche ich das noch? Kann es jemand anderes noch verwenden?", sagt Pohlhaus.

Früher seien Flohmarktgänger mit dem Vorurteil behaftet gewesen, sie könnten sich Kleidung zu normalen Ladenpreisen nicht leisten. Das soll sich in Zukunft ändern. "Gerade die junge Generation kommt wieder mehr aus der Hütte raus", glaubt Pohlhaus. "Es macht schließlich viel mehr Spaß, draußen mit Freunden einzukaufen als allein im Internet." Frisch, jung und hipp, so stellt sich das Trio seine Veranstaltung vor. Standplätze können im Internet unter okticket.de gebucht werden.

Früh aufstehen? Das wollen die jungen Leute nicht.Sigrid Pohlhaus

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp