02.07.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Freizeitführer gibt Tipps für Sehenswertes vor der Haustür 650 Jahre Goldene Straße

Namibia, Neuseeland und andere ferne Länder stehen bei vielen Urlaubern hoch im Kurs. Aber die Schönheit vor der Haustür kennen oft nur wenige. Ein neuer Freizeitführer namens "Goldene Straße" soll Abhilfe schaffen.

Der neue, farbig bebilderte Freizeitführer rund um die Goldene Straße soll Interessierte in viele schöne, aber bisher relativ unbeachtete Flecken der Region führen. Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz dankte den Autoren Rainer J. Christoph (rechts) und Martin Droschke. Bild: Dobmeier
von Autor rdoProfil

(rdo) Die Goldene Straße führt heute durch urwüchsige Landschaften und pittoreske Städte in Franken und der Oberpfalz bis hin zu unentdeckten Schätzen Böhmens. Rainer J. Christoph und Martin Droschke nahmen das 650-jährige Jubiläum des 300 Kilometer langen historischen Handelsweges, der von Nürnberg nach Prag führt, zum Anlass, einen Freizeitführer zu erstellen. Er führt abseits der Touristenströme durch die Schönheit der Städte und die historischen Besonderheiten.

Elfeinhalb Tagesausflüge mit dem Auto oder mit dem Zug braucht es, um alles zu erkunden. Oder 22 Wanderetappen. Fahrradfahrer können dem Paneuroparadweg folgen.

Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz, freute sich, dass die so bedeutende Handelsroute, die Pflasterzoll und Wohlstand für Weiden brachte, zum Jubiläum Niederschlag fand in einem Freizeitführer. Dieser wurde im Saal des Alten Schulhaus vorgestellt. Die Grüße der Stadt überbrachte Stadtrat Reinhold Wildenauer.

Tschechische Geschichte ließ Historiker Christoph einfließen, der sich seit der Grenzöffnung und dem Fall des Eisernen Vorhanges diesem Thema widmet. Der zweite Autor ist Droschke, ein gebürtiger Augsburger, der heute in Coburg lebt und bereits Bücher zur Braukultur in Nürnberg und Pilsen herausgegeben hat. Beide trafen sich im Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee. In ihr Werk flossen auch persönliche Tipps ein zu Anfahrt, Übernachtungsmöglichkeiten, Familientauglichkeit und Wirtshauskultur. In der Kombination soll das Werk Lust machen auf Natur, kulturelle Schätze, kulinarische Köstlichkeiten. Es fehle aber auch nicht an Infos über Besonderheiten wie über die Knopfherstellung in Bärnau oder das Bierbrauen in Pilsen.

Die Goldene Straße

Vom Handelszentrum Nürnberg ab weist das Wappen des Kaisers auf dem Hauptmarkt, der weiße Löwe auf roten Grund, den Weg. Es geht über Lauf nach Hersbruck und Pommelsbrunn nach Sulzbach-Rosenberg, dem Zentrum der Eisenindustrie, weiter nach Hirschau und der Stadt Weiden, die heute mit ihrer historischen Altstadt viele Besucher verzaubert. Weiter folgt der Weg über Neustadt/WN, wo im Museum der kaiserliche Handschuh zu sehen ist, in die Knopfstadt Bärnau.

Es folgt der Grenzübertritt, heute ohne Schlagbaum, nach Tachau, Stribro bis zur Stadt des "Pilsner Urquell" mit historischem Rathaus und Marktplatz.

Über Rokycany mit der Schlossanlage, der Burg Karlstein, kommt man zum Ziel, die Stadt Prag. Hier wandeln Besucher auf den Spuren von Jan Hus und erkunden die Stadt auch mit Blick auf den Prager Fenstersturz. Es schließt sich der Kreis mit dem heurigen Reformationsjubiläum, da Jan Hus ein Vorbild für Martin Luther war. (rdo)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.