25.06.2017 - 22:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kaum mehr ein Durchkommen beim Bürgerfest Weiden 2017 Am Abend geht's richtig ab

Ein bisschen Anlauf schadet nie: Am Nachmittag war es noch etwas ruhiger rund ums Alte Rathaus, da sah man doch den ein oder anderen leeren Tisch. Am Abend ging's dafür umso mehr ab.

Die Tanzfläche des Sündikats am Marienbad-Platz. Foto. Webel
von Julian Trager Kontakt Profil

Als ab 20 Uhr "Highline" die Bühne am Unteren Markt übernahm, gab es dort kaum mehr ein Durchkommen. Nur in kleinen, langsamen Schritten ging es an der Partymenge vorbei. Die Glücklichen, die einen Sitzplatz vor der Bühne hatten, saßen bald auch nicht mehr - sondern tanzten auf den Bänken. Auch vor den Bühnen abseits des Zentrums war abends alles voll, egal ob am roten Platz, in der Fleischgasse oder am Marienbad-Platz.
Dorthin luden die Bürgerfest-Neulinge vom "Sündikat". Hier konnten die Weidener feiern und chillen: Nirgends sah man so viele zappelnde Körper und Köpfe, aber auch Menschen, die sich auf den Liegeflächen entspannten.

Das 47. Weidener Bürgerfest hatte im Zeichen des europäischen Zusammenhalts gestanden. Alle Partnerstädte Weidens waren mit einer Abordnung gekommen. So gab es bei der Eröffnung Grußworte aus Italien, Frankreich, Österreich, Tschechien, Sachsen und auch aus Großbritannien. Der britische Vertreter, Steve Curran, kritisierte die Entscheidung seiner Landsleute, die EU zu verlassen. "Es ist ein Desaster." Er bekam vom Weidener Publikum den lautesten Applaus.
Oberbürgermeister Kurt Seggewiß schloss sich der Meinung der Menschen an: "Geben wir den Europaskeptikern keine Chance."

Festbilanz

Das erste Fazit am späten Abend stimmt Veranstalterin Gertrud Wittmann positiv: "Das war ein gelungenes Fest. Wir sind super zufrieden." Es hätte keine Probleme gegeben. "Alles entspannt." Wittmann schätzt, dass über den ganzen Tag verteilt an die 20 000 Besucher vor Ort waren. Das Schöne daran: "Kein Geschoppe, sondern gut verteilt." Sehr gut angekommen seien Johnny Gold und die Partyband "Highline". "Da hat sich alles geschoppt", berichtet die Veranstalterin. Das neue Angebot des "Sündikats" am Marienbad-Platz hätte ebenfalls viel Anklang gefunden. "Der Platz war auch sehr gut besucht." Die vielen ausländischen Gäste haben sich gut amüsiert, teilt Wittmann mit. "Die Österreicher aus Weiden am See waren zum Beispiel von der Schlagermeile in der Fleischgasse begeistert." (jut)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.