Starker Zuspruch beim ökumenisches Pfarrfest in Rothenstadt
Erlös kommt beiden Kirchen zugute

Schon am Mittag zu Kammbraten war das ökumenische Pfarrfest in Rothenstadt gut frequentiert zur Freude von Kirchenpfleger Hans-Jürgen Federl und Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Reger (von links). Bild: Dobmeier

Rothenstadt. (rdo) Viele Attraktionen bot das 19. ökumenische Pfarrfest am Sonntag in Rothenstadt am Pfarrheim St. Marien. Nach dem Frühschoppen, zu dem ab 11 Uhr der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Reinhold Spitzkopf aufspielte, gab es Kammbraten und Salate zum Mittagstisch. Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Reger freute sich, dass bei der Tombola 1000 Preise zu gewinnen waren.

Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler spielte beim Posaunenchor mit und präsentierte ein Fahrrad als Hingucker und zugleich Werbeträger für den Simultankirchen-Radweg. Erstmals fand im Untergeschoss des Pfarrheims ein Flohmarkt statt. Ab Nachmittag spielte das "Oberpfalz Quintett" unter der Leitung von Hans Sellmeyer bis in den Abend zur Unterhaltung. Die große Kuchentheke bot eine breite Auswahl an süßen Stückchen zum Kaffee. Die Kinder vertrieben sich die Zeit beim Lebend-Kicker, beim Kinderschminken sowie in der Hüpfburg. Auch viele Stadträte ließen sich sehen.

Pfarrer Heribert Englhard war mit der Etzenrichter Gemeinde zur Pfarrwallfahrt nach Amberg unterwegs und ließ sich deshalb entschuldigen. Der Erlös aus dem ökumenischen Pfarrfest wird brüderlich geteilt und wird der laufenden Renovierung in der katholischen Kirche St. Marien sowie der noch anstehenden Renovierung in der evangelischen Bartholomäuskirche dienen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.