Start am Sonntag, 17. September
Letzte Auflage des Freundschaftsmarathons

 
Hunderte Sportler gehen auch heuer wieder auf die Strecke. Archivbild: Petra Hartl

Amberg/Weiden. Die Zeiten als Weiden für einen Amberger "Feindesland" war und der Weidener nur die Nase rümpfend in die Vilsstadt kam, sind lange vorbei. Beide Städte sehen sich als Partner, um die Region gemeinsam voranzubringen. Ein Musterbeispiel dafür ist der Freundschaftsmarathon. Er geht am Sonntag, 17. September, in seine 7. Auflage. Und da muss man, wenn man dabei sein will, nicht mal die ganzen 42 195 Kilometer alleine bewältigen.

Start ist heuer turnusgemäß in Weiden, das Ziel in der Amberger Altstadt. Auch diesmal besteht neben dem klassischen Marathon die Möglichkeit, die Strecke als "run-&-Bike"-Team oder in der Staffel (vier Mal 10,5 Kilometer) zu bewältigen. Ab Schnaittenbach bieten die Organisatoren, Oberpfalz-Medien und die beiden Städte Amberg und Weiden, zudem einen Halbmarathon für Läufer und Nordic-Walker an.

Region auf den Beinen

Die ganze Region wird am 17. September auf den Beinen sein: als Läufer, Zuschauer oder Helfer. Hunderte Freiwillige werden an der Strecke gebraucht. Diese verläuft auf asphaltierten bzw. gut befestigten Nebenstrecken wie Radwegen, Flurbereinigungsstraßen, Kreisstraßen. Die Strecke ist ausgeschildert und markiert. Wo öffentliche Verkehrswege benutzt oder gekreuzt werden, erfolgt eine Absperrung durch Sicherheitskräfte. Verpflegung gibt es etwa alle fünf Kilometer entlang der Strecke.

Start ist um 9 Uhr in Weiden bei der Bayernwerk AG in der Moosbürger Straße für die Marathonis, den ersten Staffel-Läufer sowie die Teams "run & bike". Eine Stunde später - und damit wohl nur wenige Minuten bevor die Marathon-Spitzengruppe eintrifft - geht es für die Nordic-Walker und Halbmarathon-Starter ab der Grund- und Mittelschule (direkt an der B14) Richtung Amberg. Wechselstationen für die Staffel-Teilnehmer sind in Oberwildenau, Schnaittenbach und in Steiningloh.

Wie schon in den Vorjahren, haben alle Sportler die Möglichkeit, per Bus-Shuttle zum Start zu fahren. Ab 7 Uhr geht's vom Busbahnhof in Amberg nach Weiden. Die Fahrt kostet pro Person 3 Euro, mit Radtransport insgesamt 6 Euro. Um 8.30 Uhr starten an gleicher Stelle die Busse nach Schnaittenbach (3 Euro). Zurück nach Weiden fahren die Busse dann stündlich ab 14.30 Uhr. Auch für den Transport von Gepäck und Wechselkleidung ist gesorgt - sämtliche Taschen werden ab Weiden und Schnaittenbach ins Amberger Kurfürstenbad gebracht.

Mit Jubelschreien und Applaus peitschten Hunderte Zuschauer die knapp 1100 Starter beim 6. Freundschaftsmarathon Amberg-Weiden vor zwei Jahren über die letzten Meter ins Ziel am Oberen Markt in Weiden. Das soll auch diesmal in der Amberger Altstadt nicht anders sein. Die Partyband "SaKrisch" aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach spielt zur Party nach dem Lauf auf. Eine große Abschluss-Party soll es werden - nicht nur für die Sportler, sondern für die ganze Region. Auch für die Kinder soll mit einem entsprechenden Programm gesorgt sein.

Rückläufige Zahlen

Nach der Siegerehrung (gegen 14 Uhr) ist dann auch der Freundschaftsmarathon Geschichte. Schon jetzt steht fest, dass der Event zum letzten Mal über die Bühne geht. Als Gründe dafür nennen die Organisatoren die rückläufige Zahl an Teilnehmern, die steigende Anzahl an Laufveranstaltungen in der Region und die damit starke Beanspruchung der vielen ehrenamtlichen Helfer.

Wer beim finalen Freundschaftsmarathon kostengünstig dabei sein will, sollte sich beeilen. Noch bis Montag, 31. Juli, gelten die derzeitigen Anmeldegebühren: 25 Euro Marathon, 20 Euro "run & bike" sowie 15 Euro für Staffel, Halbmarathon und Nordic-Walking-Halbmarathon. Danach wird's teurer.

___



Anmeldung, Streckenplan und weitere Infos: www.freundschaftsmarathon.de

Fleißige HelferOhne Hunderte Helfer wäre der Freundschaftsmarathon undenkbar. Sie kümmern sich um Verkehrsabsicherung, Verpflegung oder die Wechselstationen. Um "Danke" zu sagen, werden wir versuchen, sie alle in den kommenden Wochen vorzustellen: Skivereinigung, CIS und ESV Amberg, SC Germania Amberg, TuS Schnaittenbach, SC Monte Kaolino Hirschau, Schützenverein Holzhammer, SC Luhe-Wildenau, VfB Rothenstadt, das Injoy Weiden, die Feuerwehren Krondorf-Burgstall, Weiden, Oberwildenau, Neudorf, Immenstetten, Freudenberg-Wutschdorf, Hirschau, Aschach, Schnaittenbach, Holzhammer, Kemnath a.B, Amberg, Raigering, Steiningloh-Urspring, das THW, BRK, TB Weiden, DJK Weiden, DLRG und VC Corona Weiden. (aha)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.