28.11.2013 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"20 historische Themen fasste Band 58 der ""Oberpfälzer Heimat"" zusammen" Von Flugplätzen, Grabungen und Felsenkellern

Vermutlich nur sehr Wenige wissen noch, dass es zwischen Vilseck und Großschönbrunn den Flugplatz Ölhof gab, von dem heute nichts mehr übrig ist. Heinrich Deinzer ist einer dieser Wenigen. Er recherchierte mit Hilfe von Zeitzeugen Informationen über diesen militärischen Stützpunkt zweiter Ordnung - Baubeginn war 1937 - und verfasste einen Artikel darüber.

Vielleicht ist er ja ein ideales Geschenk zu Weihnachten, der 58. Band der "Oberpfälzer Heimat". Den Inhalt stellten die Autoren nun beim Heimatkundlichen Arbeitskreis vor. Bild: Dobmeier
von Autor rdoProfil

Dieses und weitere interessante historische Themen trugen die 19 Autoren des 58. Bandes der "Oberpfälzer Heimat" zusammen. Die Regie hatte Adalbert Busl, der damit seine 25. Ausgabe als Schriftleiter betreute. Nun hatte der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) die Verfasser zur Vorstellung geladen. HAK-Vorsitzende Petra Vorsatz dankte bei dieser Gelegenheit allen Beteiligten, besonders Dr. Sebastian Schott und Franz Bergler, dem Verlag Eckhard Bodner und der Druckerei für das Mitwirken an einer gelungenen Ausgabe.

Adalbert Busl erläuterte das Titelbild, das die Ausgrabungen bei Zangenstein zeigt. Dazu erklärte Ernst Thomann aus Nabburg die Freilegung eines bedeutenden Hallstattgrabes in Zangenstein im Schwarzachtal. Dabei kamen auch drei Gefäßgruppen aus der frühen Eisenzeit zum Vorschein. Über lebensgefährliche Barmherzigkeit im Schatten des Konzentrationslagers Flossenbürg schrieb zudem Harald Fähnrich. Anton Fleischmann widmete sich den elf Luher Felsenkellern auf dem Koppelberg, die in den Jahren 1778 bis 1800 als Gärkeller für Bier dienten.
Die weiteren Beiträge: "Wirtshausverbote für ,Trunkenbolde' im Bezirksamt Vohenstrauß" (Autor: Karl Ochantel), "Von den Lehen der Herrschaft Waldthurn" (Franz Bergler), "Ausgangsmaterialien endpaläolithischer und mesolithischer Artefakte aus Altenstadt und Neustadt/WN" (Thomas Bäumler, Martin Füßl), "Spielberg, das Dorf" (Georg Schmidbauer), "Volksschule Oberwildenau - Von der Notschule zum Schulverband" (Josef Eimer), "Der -weiler-Name des Dorfes Marchaney bei Tirschenreuth" (Adolf Gütter), "Die -draas-Orte im Oberpfälzer Wald" (Klaus Ibel), "Die hausansässigen Bewohner der Stadt Furth im Wald" (Werner Perlinger), "Louis Anne de St. Marie Eglise" (Adalbert Busl), "Glasschleif- und Polierwerk in Kaltenthal" (Josef Lippert), "Der Malteserorden in der Oberpfalz" (Thomas Freller), "Die Oberpfälzer Dichter Gottfried Kölwel und Georg Britting" (Christine Riedl-Valder) und "Erich Ebermayer in Kaibitz" (Bernhard. M. Baron).

Noch ein Beitrag ist schließlich "Erzitt're Welt, ich bin die Pest" von Dieter Schwaiger. Der Autor geht auf die ungeheure Angst vor der Pest in der Oberpfalz ein. Aus der südlichen Oberpfalz stammend, sucht er für weitere Veröffentlichung übrigens Mitstreiter, die im Norden des Regierungsbezirks Bilder und Geschichten von Pestkapellen und -säulen zusammentragen. Der Band 58 der "Oberpfälzer Heimat" - 240 Seiten, mit Abbildungen, teilweise farbig - ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Ab Freitag, 6. Dezember, hat der HAK außerdem einen neuen Internetauftritt. Melanie Maeller von der Werbeagentur "AHA!" präsentierte die Homepage, die unter www.hak-weiden.de eine neue Austauschmöglichkeit für Heimatautoren und -interessierte bietet.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.