29. Literaturtage versammeln Kreativität, Fantasie, Humor und deutsche Geschichte zu einem ...
Kulturelle Hochkaräter in Weiden zu Gast

Längst haben die Weidener Literaturtage ihren regionalen Rahmen gesprengt, sind zum Markenzeichen kulturellen Aufbruchs geworden. Vom bayerischen Wissenschaftsminister Heubisch wurden sie inzwischen, wie Verleger und Schirmherr German Vogelsang in seinem Grußwort zu berichten weiß, als "Urgestein der bayerischen Literaturszene" geadelt. Das spornt an und verpflichtet gleichzeitig.

Fotos aus den Sixties

Und so hat die Mannschaft um Sabine Guhl, Leiterin der Weidener Regionalbibliothek, auch in diesem Jahr bei der Gestaltung des Programms einem anspruchsvollen Lese-Publikum Rechnung getragen: Kulturelle Hochkaräter werden ab kommenden Donnerstag in Weiden zu Gast sein.

Einen festlichen internationalen Start erleben die Literaturtage am 18. April, wenn im Foyer des Neuen Rathauses und im Foyer des Medienhauses "Der neue Tag" Linda McCartney s Porträts der Sixties gezeigt werden - ein fotografischer Querschnitt durch die amerikanische und britische Musikbewegung. Als Insiderin und musikbegeisterte Fotografin hat die Frau von Paul McCartney Größen wie Jimi Hendrix, Bob Dylan, Jim Morrisson und andere mit der Kamera verewigt.

Klaus Hoffmann liest

Die Ausstellung wurde zusammengestellt von den Sammlern Ina Brockmann und Peter Reichelt. Kuratorin Brockmann wird am Eröffnungsabend in das Werk Linda McCartneys einführen. Bis zum 20. Mai sind die Exponate dann zu sehen. Klaus Hoffmann , einer der bekanntesten deutschen Liedermacher, wollte ein Sängerhandbuch schreiben. Es ist eine Autobiografie geworden, in der der Sänger von seiner Begeisterung für große Vorbilder, von seiner Freundschaft zu Kollegen, von glücklichem und unglücklichem Leben erzählt. Am 21. April (20 Uhr) stellt er im Autohaus Widmann sein Buch "Als wenn es gar nichts wär'" vor und spielt auch seine Lieder auf der Gitarre.

"Bayrisch durch's Jahr" führt am 23. April, 20 Uhr, im Vereinsheim "Almrausch" Professor Dr. Helmut Zöpfl mit Geschichten und Gedichten. Der bekannte Mundartdichter lässt seine Zuhörer den Kreislauf des Lebens in vier Jahreszeiten miterleben. Der Eintritt ist frei.

Weder der Klassik noch der beginnenden Romantik lässt er sich so ohne weiteres zuordnen: Für Jean Paul, vor 250 Jahren in Wunsiedel geboren, war Schreiben das Leben. Professor Dr. Helmut Pfotenhauer hat zum Jubiläum eine neue Biografie über den Dichter geschrieben, die er am 24. April, 20 Uhr, im Druckzentrum "Der neue Tag" (Franz-Zebisch-Straße 5) vorstellt.
Zurück in eine dunkle Zeit führt eine szenische Lesung am 25. April: Jovita Dermota und Jochen Striebeck lesen aus dem Briefwechsel von Helmuth James Graf von Moltke und seiner Frau Freya, den die beiden ab September 1944 nach der Verhaftung des Grafen führten. Die politisch und persönlich sehr offenen Briefe sind Zeugnis einer großen Liebe in den Zeiten des Widerstandes gegen ein unmenschliches Regime.

Zurück in der Zeit

In die Zeit nach dem Krieg führt Bernd Schroeder , wenn er am 27. April, 20 Uhr, in der Regionalbibliothek aus der Nachkriegszeit in Bayern behutsam erzählt. Es ist das Bild eines Dorfes und seiner Bewohner in einer Zeit, wie sie heute kaum mehr vorstellbar ist.

Ins Jahr 1520 wird der Zuhörer zurückversetzt von Astrid Fritz , die in ihrem historischen Roman "Die Himmelsbraut" am 26. April (20 Uhr) in der Buchhandlung Stangl und Taubald das Leben zweier Frauen in einem Kloster zur Zeit der Reformation beschreibt. Den historischen Rahmen liefern die Bauernkriege.

Poeten-Slam in der Tiefe

Schon am 19. April treffen sich in der Tiefgarage des City-Centers (20 Uhr) die Poetry-Slammer zu einem Dichterwettstreit, bei dem alles erlaubt ist, was Spaß macht: Schauspiel, Performance, Lesung, Freestyle-Poesie werden hier geboten. Erstmals ist mit Daniela Plößner auch eine Weidenerin im Wettbewerb.

Fünf Autorinnen und Autoren werden zudem während der Literaturtage die Schulen besuchen. 2200 Schülerinnen und Schüler haben sich für diese Lesungen bereits angemeldet. Ausverkauft sind übrigens die Lesungen mit Dieter Hildebrandt und Hellmuth Karasek.

___

Karten beim NT/AZ-Ticketservice unter Telefon 0961/85-550 und 09621/306-230. Schüler bekommen eine Ermäßigung von 50 Prozent.

___

Karten: www.nt-ticket.de

Weitere Infos: www.weidener-literaturtage.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.