06.03.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Berliner Fotografin eröffnet Ausstellung Mit Hoffnung in die neue Welt

In einer Zeit, in der Flüchtende pauschal als Wirtschaftsmigranten oder gar Invasoren verurteilt werden, bedarf es des deutlichen Widerspruchs. Die Fotografin Edith Held leistet dazu mit Ihrer Ausstellung "Neue Welt" einen bewegenden Anteil.

Für das Projekt "Neue Welt" hat die Fotografin Edith Held 105 Kinder und Jugendliche in Analogtechnik fotografiert und interviewt. Bilder: Otto (2)
von Autor OTJProfil

Die Porträts von Flüchtlingskindern, die Held mit einer analogen Mittelformatkamera festgehalten hat, sprechen eine deutliche Sprache. Die jungen Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft für viele nur eine diffuse Masse sind, nehmen Gestalt an und verlieren das Bedrohliche. Sie sind das, was sie sind: Kinder, die Schlimmes erlebt haben.

Leid und Normalität

Ein erster Blick aus der Distanz auf die Buben und Mädchen vermittelt zunächst Normalität. Viele Lächeln zuversichtlich. Die Erfahrungen vom Horror des Krieges, aber auch die Hoffnungen und Wünsche kann keiner sichtbar machen, auch nicht eine renommierte Fotografin wie Edith Held. Tritt man aber nah an die Fotografien heran, kann man Interviews mit den Geflüchteten lesen. Einige erzählen von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft in Frieden, andere von der Flucht und wieder andere von zerrissenen Familien und getöteten Angehörigen.

Die Ausstellung wird in zwei Häusern gezeigt, dem Keramik-Museum und dem Kunstverein Weiden. Die 105 Porträts wären in einem Gebäude nicht unterzubringen gewesen.

Vertrauen gewonnen

Mit dem Projekt "Neue Welt" hat Held bereits 2014 begonnen. Gemeinsam mit der Berliner "Galerie auf Zeit" und ihrem Betreiber Gunter Haedke porträtierte sie über 100 Kinder aus Berliner Flüchtlingswohnheimen. Es gelang ihr, das Vertrauen der Kinder zu gewinnen. Das renommierte Projekt nach Weiden zu holen, war nur durch eine Kooperation mehrerer Beteiligter zu realisieren. Kunstverein und Keramikmuseum bekamen die Unterstützung des Lions-Club "Goldene Straße" und "Die Keramischen".

Service

Die Ausstellung ist noch bis 17. April geöffnet. Öffnungszeiten im Internationalen Keramik-Museum: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr. Kunstverein Weiden: sonntags von 14 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung. Nach Absprache im Café Neues Linda Donnerstag bis Samstag von 20 bis 23 Uhr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.