12.02.2018 - 19:34 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Beschwingt und heiter - Konzert am Faschingssonntag in St. Josef Sing, sing, Brüderlein sing

Was soll's? Es ist ja schließlich Faschingssonntag. Da kann man schon mal den einen oder anderen Kirchenbesucher mit einem kleinen Geschenk motivieren und sei es ein Staublappen.

Stopp - keinen Schritt weiter! Stefan Schultes (links) und Chordirektor Pjotr Pajak gestalten das beliebte Faschingskonzert in St. Josef. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

Warum sollte sich auch ständig der Putztrupp um gewienerte Bankreihen kümmern? Einen Lappen von Aldi in die Hand gedrückt und um die Sauberkeit in der Kirche kann sich jeder Besucher selber kümmern. Die Putzfrauen haben heute Besseres zu tun.

"Beschwingt und heiter" geht es zu an diesem närrischen Sonntag, als Chorleiter und Kirchenmusiker Piotr Pajak und Stefan Schultes, als Lokführer und Heizer verkleidet, auf den Orgelpfeifen von St. Josef das beliebte Faschingskonzert anblasen. Ein langjähriges Konzept, das sich steter Beliebtheit erfreut. Der Nachmittag ist wieder ein Riesenerfolg. Alle Plätze mit Sichtkontakt zum Altar sind besetzt. Und was erwartet die Besucher? Zunächst ein Festmarsch aus der Feder Mons Leidvin Takles, den Pajak spielt. Und eine "Instrumentale" hinterher. Einfach mal eine andere Art von "Kirchenmusik". Oder, um es mit den Worten der Putzfrauen zu umschreiben: "Egal wie's hoast - Hauptsach' es klingt guat." Und weil es so gut klingt, intoniert Schultes gleich noch einen experimentellen Walzer aus der "Lustigen Witwe".

Am Altar haben sich die Damen von der Theatergruppe "MimOldies" des Maria-Seltmann-Hauses ein Reisebüro eingerichtet. Ihre erste Kundin, eine Rentnerin, ist eine echte Nervensäge. Nichts kann man ihr recht machen. Zu weit weg, heißt es. Viel zu nah, "da kann ich ja gleich hier bleiben", brandgefährlich, zu teuer. Am Ende hat sie die geniale Idee, einen verschreibungspflichtigen Urlaub anzutreten. Da ist sie wieder, die Vollkasko-Mentalität.

Derweil wird auch Donald Trump kräftig durch den Kakao gezogen. Schultes untermalt das Gezeter um den amerikanischen Präsidenten mit "The Stars and Stripes forever" und "The Washington Post March" um damit Trumps permanente Fehde mit den vermeintlichen Fake News zu untermauern. Und weil die beiden Protagonisten ihre Lokführer- und Heizer-Mützen tragen, fährt im Anschluss "Die alte Dampfeisenbahn." Wie schon im vergangenen Jahr tritt auch der Kirchenchor auf. Ein männliches Mitglied wird für 60-jährige Treue mit einer Krone geehrt. Die Putzfrauen planen, die Kirchenmäuse von St. Josef nicht mit Mausefallen zu jagen, sondern Katzen auf sie anzusetzen, was der Chor sofort mit einem passenden Lied unterstreicht. Es folgen der Fliegermarsch aus der Operette "Der fliegende Rittmeister" und die Faschingshymne "Sing, sing, Brüderlein sing". Den Besuchern hat's gefallen. Es gibt viel Applaus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp