Konzert mit Nick & June in Weiden
Lebensfreude und Melancholie

Nick (links) und June (rechts) verzauberten gemeinsam mit Drummer Flo bei ihrem ausverkauften Konzert bei "Klein & Kunst". Bild: stg

Woody Allen und Diane Keaton hätten wohl auch ihre Freude daran: Musikalisch setzt das Songwriter-Duo "Nick & June" der Hauptperson im Filmklassiker "Der Stadtneurotiker" ein Denkmal. Nicht nur mit diesem Song "Annie Hall" - so auch der Originaltitel des Films - begeistern die beiden Künstler am Donnerstag bei der "Klein & Kunst"-Reihe in der Max-Reger-Halle in Weiden.

Angesiedelt irgendwo zwischen Neo-Folk und Soft-Rock, zwischen Melancholie und Lebensfreude, verzaubern sie knapp zwei Stunden lang die zahlreichen Zuhörer. Es macht nicht nur den Besuchern Spaß zuzuhören und zuzuschauen, auch die Künstler haben offensichtlich ihre Freude daran, dass sie so warmherzig aufgenommen werden.

Das eigentliche Duo steht in Weiden zu dritt auf der Bühne: Begleitet werden sie von Drummer Flo, dessen Spiel den Songs die richtige Würze gibt. Und neben den Stimmen von Nick & June sind es Instrumente wie Akustikgitarre, Mandoline, Banjo, Ukulele, Mundharmonika, Glockenspiel und das Keyboard, die sich den direkten Weg ins Gehör der Besucher schlagen. Manchmal auch durchaus individuell, meist aber sehr gefällig und mit Ohrwurmqualität.

Die Songs stammen fast alle aus eigener Feder, sicher auch ein Grund für den Eindruck, dass Nick & June ihre Musik leben. "Little things" - einer der vielen gelungenen Songs des Abends, versprüht eine Gute-Laune-Atmosphäre und eine wohlige Leichtigkeit, der sich niemand entziehen kann. Sie besingen in zwei Versionen - mal mit Drums, mal ohne - "Caroline", sie stellen ihren neuesten Song "Once in a life" vor und begeben sich auch erfolgreich auf Cover-Wege.

Der "Ronettes"-Klassiker "Be my baby" kommt in neuem, faszinierendem Gewand daher. Und auch "Slow it down" von den "Lumineers" gelingt auf eine Art und Weise sowie mit einer persönlichen Note, die regelrecht begeistert. Die absolut zuversichtlich stimmt, dass hier Künstler auf der Bühne stehen, denen Türen zum großen Erfolg weit offen stehen. Im März erscheint das neue Album der beiden Musiker aus Nürnberg, ein Konzeptalbum, aus dem sie den Song "November Boy" dabei haben und damit die Hauptperson der Scheibe schon einmal vorstellen. Reflektierend, zart und filigran - das sind Markenzeichen der musikalischen Herangehensweise der beiden End-20er. Oder ganz banal ausgedrückt: Schöne Musik, der man gerne zuhört, die zum Nachdenken anregt und Entspannung zulässt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.